Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    2.322
    Thanked 1.338 Times in 839 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard

    Die Zeiten billiger Lebensmittel sind vorbei. Energie wird teurer. Alle Produkte werden transportiert und so durch den gestiegenen Dieselpreis für LKW oder Kerosin für Flugzeuge teurer. Ein Gewächshaus wird mit Gas oder Heizöl beheizt. Felder werden mit einem Diesel Traktor bestellt. In des Ställen wird Strom benötigt. Die gestiegenen Kosten werden an den Kunden weitergegeben. Wenn nun Mehl teurer wird steigt nicht nur der Preise für Brot sondern auch für Pizza oder Nudeln. Um Produkte einzufrieren wird Strom benötigt. Folglich werden Tiefkühlprodukte ebenfalls im Preis steigen.

    Seit Februar 2022 sind die Preise für Lebensmittel sehr stark angestiegen. Wie kann man die Preiserhöhungen ausgleichen?
    Menschen in der Stadt können die steigenden Preise für Gemüse nicht mehr bezahlen und bekommen nun die Möglichkeit einen Acker, Samen und Werkzeuge zu mieten um Gemüse selbst anzubauen. Das Kochrezept

    Selbst kochen. "Meistens ist es günstiger, selbst zu kochen, anstatt Fertiggerichte zu kaufen. Selbst gekochte Gerichte punkten also nicht nur durch geringere Kosten, sie sind auch aus gesundheitlicher Sicht meist die bessere Wahl." Verbraucherzentrale

    Auto stehen lassen und für 9,-? Monatlich Bahn fahren: "Ab dem 1. Juni 2022 wird ein stark verbilligtes ÖPNV-Ticket für 9 Euro pro Kalendermonat in Deutschland angeboten." Bundesregierung"Für 9 Euro fahren Sie einen Monat lang im Juni, Juli oder August im Nahverkehr durch ganz Deutschland. Ihre Vorteile
    • Flatrate: Beliebig viele Fahrten in dem ausgewählten Monat im Nahverkehr
    • Deutschlandweit fahren
    • Spontan und mobil: Online und über unsere Apps buchbar
      Deutsche Bahn


    Sparen stößt an Grenzen. Wohnen wird durch die gestiegenen Heizkosten teurer. Mieten steigen durch die Wärmedämm- und das Klimaschutzgesetz wie z.B. Solarpflicht oder Wärmepumpe. Diese Kosten kann man nicht ausgleichen.

    Wie empfindest du die Teuerung in Deutschland und welche Gegenmaßnahmen hast du ergriffen?





  2. #2
    Avatar von Rnb
    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    19
    Thanked 4 Times in 3 Posts

    Standard

    Was konkret möglich ist hängt wohl auch stark von den individuellen Umständen an. Wer bereits günstige Lebensmittel selbst zubereitet hat kaum Möglichkeiten in dem Bereich noch mehr zu sparen. Wer hingegen 3x täglich auswärts Essen geht kann viel Geld einsparen.
    Ovpn ist ja auch so eine Sache. Wenn die Verbindungen schlecht sind oder ganz fehlen, bringt das 9€ Ticket nichts. Ich denke man tut damit eher denen was gutes die es bereits davor nutzen konnten (was ja auch nicht verkehrt ist).

    Ansonsten hat man sicher auch bei Konsum Sparpotenzial. Muss man 2x im Jahr in den Urlaub ans andere Ende der Welt fliegen?
    Muss man alle 2 oder 3 Jahre ein am Ende auch noch teures Handy kaufen?
    Wäre auch umwelttechnisch kein Fehler so was zu hinterfragen.

  3. #3
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    2.322
    Thanked 1.338 Times in 839 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard

    Die aktuelle Inflation liegt in einer Höhe wie seit bald dreißig Jahren nicht mehr. Gerade deshalb ist für die Beschäftigten des Einzel- und Versandhandels eine kräftige Lohnerhöhung dringend notwendig. verdi.de

    Lohn-Preis-Spirale: welt-der-bwl Zuerst klingt es gut, wenn die Löhne erhöht werden. Damit ist es möglich die Teuerung auszugleichen. Leider ist es so, dass höhere Löhne für die Arbeitgeber gestiegene Kosten sind, die sie an die Kunden weitergeben. Folglich werden die Preise wieder steigen.

  4. The Following User Says Thank You to Fritz For This Useful Post:

    Hase (19.05.2022)

  5. #4
    Avatar von Darkfield
    Registriert seit
    24.04.2013
    Beiträge
    2.845
    Thanked 1.677 Times in 1.176 Posts

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Kräftige Lohnerhöhungen bewirken aber auch eine noch höhere Inflation!
    Damit würden wir uns in einer Spirale bewegen aus der man ohne eine Währungsreform nie wieder raus kommt.
    (Siehe Weltwirtschaftskrise 1929/30)

    Zuerst müsste man mal die Preistreiber und Profiteure, in der aktuellen Situation, Maßregeln (also alles was mit Energie zu tun hat, wie Strom und Erdöl).
    Dann Aktionäre aufrufen das Aktiengewinne nicht alles sind im Leben, denn nur in einer gesunden Wirtschaft besteht für die Zukunft
    auf die Möglichkeit weiter gute Gewinne zu erwirtschaften.

    Börsenspekulationen sind der Sargnagel alle sozial schwacher Schichten.
    Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit. (Yonathan Simcha Bamberger)
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. (Albert Einstein)
    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. (Dante)
    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben und ein Idiot sein kann. (Martin Kessel)
    Doofheit ist keine Entschuldigung.

  6. #5
    Avatar von Hase
    Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    516
    Thanked 140 Times in 94 Posts

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Die Preiserhöhungen sind schwierig einzudämmen denn wenn man den Gehalt erhöht steigt die Inflation auch schneller und somit sinkt wieder das Gehalt der Leute im Vergleich zum Warenwert. Das hat zur folge das man genau da wieder steht wie es angefangen hat die Leute können sich weniger leisten obwohl sie mehr Gehalt bekommen. Und wenn man das noch so weiterführt ist das ein Unendlicher Teufelskreis der nie aufhört.
    LG Hase

  7. The Following User Says Thank You to Hase For This Useful Post:

    Darkfield (20.05.2022)

  8. #6
    Avatar von American Psycho
    Registriert seit
    28.11.2016
    Beiträge
    51
    Thanked 28 Times in 17 Posts

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Ist das aber nicht ein grundsätzliches Problem des Kapitalismus? Als Angestellter soll ich lt. System ja Wachstum anstreben, also darf ich mich mit meinem Gehalt selbst bei theoretischen 0% Inflation nicht zufrieden geben sondern müsste jedes Jahr mehr Geld fordern. Oben drauf kommt noch die Inflation. Auch vor den Krisen war die ja > 0%.
    Wenn das außerhalb der extremen Inflation jeder machen würde, hätten wir Gehaltssteigerungen von sagen wir 4-5% pro Jahr. Die wiederum würden die Unternehmen auch auf die Preise umschlagen, wodurch die Inflation steigt und wir genau in diese Spirale kommen.

    Wieso wird das Problem erst durch den Ukraine-Krieg erkannt?
    Haben viele Menschen zuvor auf Gehaltserhöhungen verzichtet? Nur so lässt sich für mich erklären, wieso das Problem plötzlich da ist, vorher aber nicht da gewesen zu sein scheint.

  9. The Following User Says Thank You to American Psycho For This Useful Post:

    Darkfield (22.05.2022)

  10. #7
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.160
    Thanked 8.960 Times in 2.873 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    BIO-Lebensmittel steigen deutlich weniger stark im Preis als konventionelle. Nicht nur der Preisunterschied verringert sich damit. Vereinzelt sind die Bio-Produkte sogar günstiger als konventionell hergestellte, zumindest wenn mit Marken verglichen wird. Auswertungen zeigen, dass Bio-Lebensmittel im ersten Halbjahr 2022 um gute 5% teurer geworden sind. Bei konventionell hergestellten Produkten ist die Preissteigerung dagegen nicht selten im 2-Stelligen Bereich: +15% bei Rindfleisch, +22% die Kartoffeln usw. Bio-Schweinefleisch dagegen nur um gute 3%. Beim Gemüse gibt es teils wieder den anfangs erwähnten Effekt der Preisumkehr.

    Ein Grund dafür ist, dass einem die ganzen Pestizide hier auch noch preislich auf die Füße fallen. Die sind ebenfalls teurer geworden, so was wird am Ende wieder auf den Verkaufspreis aufgeschlagen.


  11. The Following User Says Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (09.08.2022)

  12. #8
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.160
    Thanked 8.960 Times in 2.873 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Erinnert ihr euch noch an die Diskussionen über die sogenannte "Übergewinnsteuer"? Die war kürzlich im Gespräch und soll exorbintant hohe Gewinne der Energiekonzerne besteuern. Die sind nämlich ein klarer Gewinner der Krise. Vor allem Konzerne mit fossilen Energieträgern konnten ihre Gewinne traumhaft vervielfachen, da die Preise massiv steigen. Die Idee dabei war: Man schaut, was sie davor verdient haben und die Differenz geht an den Staat, zumindest teilweise. Der kann das Geld dann nutzen, um z.B. arme Menschen zu entlasten. Dass es einige gibt, die teils jetzt schon, spätestens aber im Herbst/Winter ihre steigenden Lebenshaltungskosten nicht mehr decken können, ist (leider) ja nichts neues. Hatte ich an anderer Stelle schon gepostet.

    Andere Länder haben längst etwas vergleichbares eingeführt. Hierzulande sträubte sich vor allem die FDP: Christian Lindner kann keine Übergewinne erkennen. Wer den Lindner nennt, wird wenig überrascht sein - den interessiert die Oberschicht, mit Glück maximal noch die Mittelschicht. Geringverdiener sind für ihn unsichtbar, weswegen er sich auch nicht für die einsetzt. Sei es beim Ablehnen des 9€ Tickets oder anderen Dingen, von denen sie profitieren würden. Selbst US-Präsidenjt Joe Biden kritisierte, die Ölkonzerne hätten mehr Geld verdient als Gott. Seltsamer Vergleich wenn ihr mich fragt, aber es geht ja um den Kern der Botschaft. Und so was kommt aus den USA, der Hochburg des Kapitalismus!

    Interessiert die FDP wenig, sie bleiben hart kapitalistisch. Nun gibt es selbst von der UN eine Klatsche:
    Zitat Zitat von Antonio Guterres, UN-Generalsekretär
    Es ist unmoralisch, dass Öl- und Gasunternehmen aus dieser Energiekrise Rekordgewinne auf dem Rücken der ärmsten Menschen und Gesellschaften erzielen - zu massiven Kosten für das Klima.
    Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Aus Reihen der FDP hört man, das 9€ Ticket verlängern sei unbezahlbar und unsozial. Dass (teils sogar dicke) Autos staatlich subventioniert werden, soll aber sozial sein oder wie? Oder der Flugverkehr? Damit könnte man das locker finanzieren, inklusive Ausbau der Bahn. Aber lieber drängt man die Menschen zum Auto, damit sie teure Kraftstoffe einkaufen müssen und nebenbei noch die Umwelt verschmutzen. Oder bezieht sich das "unsozial" nur auf die Zielgruppe der oberen Schichten? Dann wird es klar. Die finden es natürlich aus egoistischer Sicht asozial, wenn die ihren dicken Dienstwagen zukünftig selbst bezahlen müssen, während Geringverdiener mit 9€ überall hin fahren können. Sind doch selbst schuld, hätten sie mal studiert statt im Aldi an der Kasse zu sitzen oder anderen die Haare zu schneiden, dann würden die auch mehr verdienen!!!111einself


  13. The Following User Says Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (10.08.2022)

  14. #9
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.160
    Thanked 8.960 Times in 2.873 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Neue kreative Idee: Den Winter in Antalya verbringen. Das ist eine türkische Großstadt am Mittelmeer mit über 2,6 Millionen Einwohnern. Im Winter ist es dort nicht tropisch heiß, aber im Vergleich mit Deutschland immer noch deutlich wärmer bei ca. 6 bis 17 °C. Dort wirbt man mittlerweile Menschen aus Deutschland mit niedrigeren Lebenshaltungskosten als hierzulande. In einem 3-Sterne Hotel zahlt man 511 € für 56 Tage. Da ist fast alles dabei, was man zum Leben grundlegend braucht: Hotelzimmer, 3x Essen pro Tag, WLAN. Auf den Monat gerechnet wären das etwa 274 Euro. Verglichen mit den Verhältnissen in Deutschland ist das tatsächlich sehr günstig, die Meisten dürfen damit noch nicht mal ihre Miete bezahlen können. Selbst ein 4-Sterne Hotel würde inklusive Flug 648 Euro pro Monat kosten. WLAN ist in den Hotels standardmäßig mit dabei. Wer 100 % MobileOffice macht, könnte theoretisch also mal 2 Monate in die Türkei fliegen. Wäre mir schon aufgrund der politischen Situation zu heikel, abgesehen von der nächsten Corona-Welle im Herbst.

    Aber was ich mich da frage: Wie soll das praktisch funktionieren? Wer nicht gerade Obdachlos ist oder ein günstiges WG-Zimmer hat, der zahlt ja zumindest seine Miete in Deutschland immer noch. Dazu eine Reihe weiterer Fixkosten. Vor allem aber kannst du ja nicht die Heizung für einen längeren Zeitraum komplett abstellen. Gerade nicht mitten im Winter, da können Rohrleitungen platzen, es kommt Schimmel usw. Allem was aus Holz ist, tun solche Temperaturen auch nicht gut. Außer der Gaspreis steigt so extrem, dass man die Wohnung nur auf 10 Grad oder so heizt um Frostschäden zu verhindern. Und aufgrund der Differenz zur normalen Raumtemperatur viel Geld sparen kann.


  15. #10
    Avatar von raspberryfan
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    45
    Thanked 7 Times in 7 Posts

    Standard AW: Wie kann man Preiserhöhungen ausgleichen?

    Eine Maßnahme wäre, bei Eigenmarken genauer hin zu schauen: Eigenmarken bis zu 24% teuerer geworden. Bevor jemand mit Inflation, Krieg und so weiter argumentiert: Die Markenprodukte sind nur um 9% teurer geworden, also fast 1/3. Hier versucht man also offensichtlich, die Gunst der Stunde zu nutzen, um mit den Eigenmarken mehr Gewinne zu ernten. Unter "normalen" Umständen geht das schlecht, weil sie sich ja durch einen niedrigen Preis auszeichnen und die anderen nicht erhöhen. Aber wenn selbst die Regierung immer wieder im TV verkündet, alles wird teurer? Da wäre es im Kapitalismus doch unklug aus Unternehmersicht, diese Prophezeiung nicht wahr werden zu lassen!

Seite 1 von 2 12 Letzte
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.