1. #1
    Moderation
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.930
    Thanked 1.262 Times in 776 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard

    Mitten in der Pandemie wendet die Politik ihren Blick auf die Bundestagswahl 2021 und läutet den Wahlkampf ein. Der Wahlkampf hat sich der Pandemie angepasst und findet nicht wie bisher in Bierzelten mit Freibier oder an Diskussionsständen in der Fußgängerzone statt. Pandemie gerecht Propagieren die Parteien ihre Programme in den Medien. Und da machen es die Politiker wie gehabt und versprechen dem Wahlvolk alles was es hören möchte.Die Parteien setzen sich für lobenswerte Ziele ein.

    Gleichzeitig entbrennt die Diskussion um die Kanzlerfrage. Die Grünen schicken Annalena Baerbock
    in das Rennen. Die SPD möchte das Kanzleramt mit Olaf Scholz  belegen. Für die CDU Startet Armiin Laschet in das Rennen um das Kanzleramt.

    Wenn stimmt, was die Kanzlerin sagt, dann hat Corona die deutsche Gesellschaft vor die "größte Herausforderung seit dem zweiten Weltkrieg" gestellt. Es wäre also naheliegend, wenn sich der Bundestagswahlkampf zumindest grob an diesem Befund orientiert. Tut er aber nicht. Im Gegenteil. Die Union hat sich ein machtpolitisches Gemetzel von historischer Tragweite geliefert, aber bis heute kein Wahlprogramm. Die Grünen haben eine Kanzlerkandidatin, die bei jedem noch so kleinen inhaltlichen Vorstoß erst mal erklären muss, warum sie keine Regierungserfahrung hat und trotzdem regieren will. Und der Kandidat der SPD verströmt aus jeder Vizekanzlerpore die Gewissheit, dass eh seit Jahren klar ist, für welche Politik er steht. Die Zeit

    Wie wirkt der Wahlkampf in der Pandemie auf dich? Geraten die Kranken der Corona Pandemie in den Hintergrund zugunsten der Bundestagswahl?
    Oder ist es dir gleichgültig was die Politik macht?


  2. #2
    Grünschnabel
    Avatar von Baum
    Registriert seit
    08.09.2019
    Beiträge
    28
    Thanked 2 Times in 1 Post

    Standard AW: Bundestagswahl 26. September 2021. Wahlkampf hat begonnen.

    Der Brexit soll für alle Nicht wählenden Jugendlichen eine warnende Mahnung sein! ZDF

    Wahlberechtigte, die in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind, können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes durch Briefwahl ausüben. Dies ist auch möglich, wenn sie sich vorübergehend im Ausland befinden. Dazu müssen sie bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes einen sogenannten Wahlschein beantragen. Einer Begründung hierzu bedarf es nicht mehr. Bundeswahlleiter.de

    Briefwahl ist kostenlos. Jeder Wahlberechtigte hat mit der Briefwahl die Möglichkeit seine Stimme abzugeben. Das bedeutet, dass auch die Jugendlichen die sich beschweren, dass 18 Uhr ein viel zu früher Schließtermin für Wahllokale ist, mit der Briefwahl wählen können. In einer Liste kann sich jeder eine Partei aussuchen die er wählen möchte und zu ihm passt. So wird jungen Wahlberechtigten die Ausrede genommen dass nur Parteien zur Auswahl stünden die nicht ihre Meinung vertreten würde.

    Da es nun keine Ausrede für Nichtwähler gibt, wird bei der nächsten Bundestagwahl sicher eine fast 100% Wahlbeteiligung geben.

Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151