Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Moderation
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.878
    Thanked 1.254 Times in 772 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard Vorteile der Corona Pandemie

    Die Corona Pandemie hat alles auf den Kopf gestellt. Durch Corona wurde das undenkbare möglich. So schlimm die Corona Pandemie auch sein mag muss man bedenken, dass das schlechte auch zu etwas gut ist.

    Familie wird wichtig und rückt zusammen: Da man immer mehr zu Hause bleiben muss, wird Familie und der zusammenhalt in der Familie immer wichtiger. Jeder ist froh, wenn er jemanden hat der sich sorgen um ihn macht. Andererseits sind alte Menschen froh, wenn sie jemanden haben der ihnen beispielsweise beim einkaufen hilft.

    Umweltschutz: Mit Corona wurde plötzlich das undenkbare möglich, Homeoffice. Dur das arbeiten von zu Hause aus, wurde die Umwelt nicht mehr mit Autoabgasen verunreinigt. Die Stau in den Städten nahmen ab. Der Rückgang des Tourismus verschmutzte die Luft nicht mehr durch Flugzeuge und das Wasser nicht mehr durch Kreuzfahrtschiffe.

    Digitalisierung: Aus Angst sich mit dem Virus anzustecken, stellen immer mehr Menschen auf bargeldloses bezahlen um. Davon profitieren die bargeldlosen Bezahlsysteme.

    Sinn des Lebens bedenken: Die 14-tägige Quarantäne der Pandemie Corona gab den Menschen die benötigte Zeit über das Leben und seinen Sinn nachzudenken und was im Leben wirklich wichtig ist. Die Menschen merkten plötzlich wie wichtig eine Rolle Toilettenpapier sein kann. Die Menschen freuten sich, als sie eine Packung Toilettenpapier bekommen konnten.

    Welche Erfahrungen hast du mit der Pandemie Corona gemacht?
    Wie hat Corona dich oder deine Mitmenschen verändert?


  2. #2
    Neuling

    Registriert seit
    27.10.2020
    Beiträge
    9
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Standard AW: Vorteile der Corona Pandemie

    Ich als Student habe eine Menge Vor und Nachteile. Digitale Lehre hat den Vorteil sich die Zeit komplett selbst zu einzuteilen oder sich den Weg sparen. Es erfordert aber mehr Selbstdisziplin und man darf sich nicht vom Handy ablenken lassen.

  3. #3
    Moderation
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.878
    Thanked 1.254 Times in 772 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard

    Wenn man über die Corona Pandemie spricht, erzählt jeder seine Negativen Erfahrungen. Selbst die Medien berichten nur über die negativen Folgen und Entwicklungen der Corona Pandemie. In diesem Beitrag sollen positive Entwicklungen gesammelt werden die durch die Corona Krise entstanden sind.

    Das schlechte hat auch etwas Gutes. Auch wenn man es kaum glauben kann hat so schlimm die Corona Pandemie ist sie auch gute Entwicklungen gebracht.

    Home office: Bisher glaubte niemand dass es möglich ist von zu Hause aus zu arbeiten. Von der Copona Pandemie erzwungen, wurde es möglich. Homeoffice nahm den Verkehr von derStrasse un entlastete die Umwelt.
    Familie: In der Krise rücken Familien zusammen und Menschen lernten den verlorengegangenen Wert der Familie neu zu schätzen.
    Kochen: Da Gaststädten geschlossen haben lernten viele Menschen notgedrungen ihren essen selbst zuzubereiten.
    Konsumverhalten: Viele Menschen wollen eher auf lokale Lebensmittel zurückgreifen und mehr zu Hause kochen. Wir gehen davon aus, dass die Veränderungen im Einkaufsverhalten mit jeder Krisenwoche nachhaltiger werden. Sueddeutsche Kurze Lieferwege schonen die Umwelt.

    Welche positive Erfahrung hast du in der Corona kriese gemacht?

  4. #4
    Neuling
    Avatar von technikfreak8
    Registriert seit
    15.01.2021
    Beiträge
    15
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    Standard AW: Vorteile der Corona Pandemie

    Ich kann euch bezüglich der Vorteile, die ihr genannt habt, nur zustimmen. Die Digitalisierung wird vorangetrieben, man merkt dass Gesundheit und Familie die wichtigsten Werte sind, man hat mehr Zeit. Das Konsumverhalten ändert sich auch kolossal. Es wird nicht mehr nur draußen gegessen. Man kocht viel zuhause. Die Umwelt wird durch das Homeoffice geschützt. Das sind doch schon viele schöne Vorteile. Ich persönlich habe auch sehr viel weniger Geld als ohne Corona Pandemie ausgegeben.

  5. The Following 2 Users Say Thank You to technikfreak8 For This Useful Post:

    Fritz (16.01.2021), Manjaro (23.01.2021)

  6. #5
    Nachrichtendienst
    Avatar von Hase
    Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    199
    Thanked 86 Times in 56 Posts

    Standard

    Durch die Pandemie wurden folgende Vorteile ans Tageslicht befördert.

    Umweltschutz: Dadurch dass wir um 20.00 Uhr Ausgangssperre haben fahren Leute nicht mehr in der Weltgeschichte rum. Deswegen ist die Co2 Belastung gesunken.

    Das Konsumverhalten ist darauf zurückgegangen, dass viele Selber wieder Backen oder Kochen und weniger Aufgewärmte Essen machen.
    Die Digitalisierung ist in Deutschland durch Corona vorangetrieben. Und auch durch die Pandemie ist das Gesundheitssystem wieder ein bisschen in die Blickmitte gerückt worden.

  7. #6
    Grünschnabel

    Registriert seit
    13.12.2020
    Beiträge
    38
    Thanked 1 Time in 1 Post

    Standard AW: Vorteile der Corona Pandemie

    Man darf auch nicht die gewaltigen gesundheitlichen Vorteile vergessen, die das Zwangs-FFP2-Maskentragen mit sich bringt:
    https://17e38c78-e8af-4df7-98d6-a2e5...4884de5376.pdf
    https://17e38c78-e8af-4df7-98d6-a2e5...131bdd06e3.pdf
    insbesondere für Kinder und Jugendliche!

  8. #7
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.534
    Thanked 8.758 Times in 2.711 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Durch Corona wurde weniger gereist. Besprechungen führt man nun per Audio- oder Videokonferenz durch. Dementsprechend ist der Datenverkehr im Internet gewachsen. Bereits ab einem Anreiseweg von nur fünf Kilometern mit dem Auto sind Videokonferenzen umweltschonender, rechnet der Verkehrsclub Deutschland in einer Studie vor. Wobei das Auto hier mit Abstand das umweltschädlichste Verkehrsmittel ist. Am umweltfreundlichsten ist man per Zug unterwegs, von Berlin nach Stuttgart werden 65kg CO² erzeugt. Bei einer Videobesprechung mit 4 Personen für insgesamt 4 Stunden fällt dagegen nur etwa 1KG CO² an.

    Der ökologische Fußabdruck lässt sich noch deutlich stärker reduzieren, wenn man die Kameras abschaltet - also eine Audiokonferenz durchführt. Wer 15 Stunden pro Woche in Videokonferenzen verbringt, erzeugt auf den Monat gerechnet 9,4KG CO². Werden die Kameras ausgeschaltet, sind es nur noch 0,377 kg. Rund 25 mal weniger als mit Video.
    Sollte Corona eines Tages vorbei sein und wir reduzieren Dienstreisen nur um 50% oder 1/3, würde dies die Umwelt drastisch entlasten.

  9. #8
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.534
    Thanked 8.758 Times in 2.711 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Erstmals seit fast 30 Jahren gab es in Deutschland keine Grippewelle. Durch die umfangreichen Hygienemaßnahmen und die HomeOffice-Einführung gab es nur 519 im Labor bestätigte Fälle. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren es über 184.000.*Auch die Zahl der Todesfälle sank massiv. Und im Vorjahr handelte es sich um ein eher durchschittliches Jahr mit "nur" hunderten Todesopfern. Besonders Schwer war die Grippe 2017/18. In der Saison starben Schätzungen zufolge*25.000 Menschen an den Folgen der Krankheit. Die FAZ berichtete über die ausbleibende Grippewelle am 22.04.2021.

    Dies ist definitiv ein Vorteil der Pandemie. Mit diesem Wissen müssen wir uns mittel- bis langfristig jedoch fragen: Sind die Grippetoten akzeptabel? Hätten wir nicht zumindest einen Teil der jetzt geltenden Hygienemaßnahmen auch schon vorher umsetzen können und sollen, um Todesopfer zu verhindern? Beispielsweise könnte zumindest ein Teil der Bürotätigkeit im HomeOffice geleistet werden, was zudem weitere Vorteile bietet. Auch das regelmäßige Desinfizieren/Waschen der Hände scheint an den verbleibenden Tagen im Großraumbüro eine gute Idee - eben so wie an anderen Stellen mit vielem Menschenkontakt.

    Damit werden wir zwar auf Dauer keine derart niedrigen Zahlen erreichen, wie wir sie derzeit haben. Eine deutliche Reduzierung gegenüber denen, die wir bisher als "normal" erachtet haben, ist jedoch realistisch.

  10. The Following User Says Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (24.04.2021)

  11. #9
    Moderation
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.878
    Thanked 1.254 Times in 772 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard

    Corona schloss das weltgrößte Bordell.
    Pattaya in Thailand war ein prostituierten Hochburg in der viele Minderjährige Mädchen misshandelt wurden. Alle Bemühungen und Appelle an die Thailand Touristen halfen nichts.

    «Palace A Go Go», «Lolitas Pattaya» oder «Taboo Club» heissen Bars in der thailändischen Stadt Pattaya. Hier sassen vor Corona-Zeiten Freier und Prostituierte Schenkel an Schenkel. Nun sind beide aus dem Stadtbild verschwunden, die Bars sind geschlossen. SRF
    Auch wenn die Europäer aus Sorge vor schwindendem Wohlstand über Corona klagen, wirkt sich die Pandemie für viele junge Thailändische Mädchen positiv aus. Sie werden nicht in die Prostitution gezwungen und stecken sich nicht mit AIDS an.

    Die Hilfsorganisation Tamarcenter versuchte jahrelang junge Mädchen in den Bars zu helfen und sie von Alkohol und Drogen zu befreien. Corona schloss die Bars und die Probleme wurden auf einmal gelöst.

    Weiblicher Sextourismus gilt als Boom-Business in der Reisebranche: Reife Urlauberinnen erholen sich in den Armen exotischer Beachboys von der Einsamkeit in der Heimat. Welt

    Die Ausbeutung ärmerer Menschen durch reiche Europäerinnen wurde mit Corona ebenfalls schlagartig beendet.


  12. #10
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.534
    Thanked 8.758 Times in 2.711 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Ob die Probleme dadurch wirklich langfristig und effektiv gelöst wurden? Die Prostituierten haben ja kein Einkommen. Das betrifft auch jene in Deutschland. Ein Teil hat die Branche gewechselt, aber einige sind eben auch einfach in die Illegalität abgewandert. Kunden werden an anderen Orten oder über Kontaktanzeigen gesucht. Treffen finden vermehrt in Hotels oder Privatwohungen statt. Da viele Kunden durch die Pandemie ausbleiben, sind die Preise gesunken. Teils um 50% und mehr. In Thailand kommt noch dazu, dass Prostitution illegal ist und Betroffene daher keine staatliche Hilfe erhalten.

    Es wird sich daher erst im Laufe der Zeit zeigen, wie nachhaltig das alles ist. Denn der Markt regelt sich durch Angebot und Nachfrage. Kehrt der Massentourismus in den nächsten Jahren wieder zurück, wird auch die Prostitution zurückkehren. Analog gilt das auch für andere Probleme, die aus dem Massentourismus entstanden sind. Teils ist das den Leuten ja auch erst jetzt bewusst geworden, wo das eben weggefallen ist und man selbst einen Vergleich ziehen kann.

Seite 1 von 2 12 Letzte
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192