In Libyen wird erbittert um die Hauptstadt Tripolis gekämpft. Kräfte des Generals Haftar aus dem Osten des Landes griffen die Metropole auch aus der Luft an. Die Regierungstruppen antworteten mit einer Gegenoffensive. https://www.mdr.de

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. Grundgesetz, Art. 1

Dieses Bekenntnis der Politik ist leider nur in Deutschland gültig. Dem Machtkampf des libysche General Chalifa Haftar in Libyen, schauen Eu Politiker tatenlos zu. General Haftar griff die Stadt Tripolis aus der Luft mit Raketen an. "Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Libyen sind nach Angaben von Rettungskräften mindestens 40 Menschen getötet worden. Etwa 80 weitere Personen wurden demnach verletzt. " Deutschlandfunk.de
Von den EU Politikern kam keine Reaktion. Niemand aus Europa trauert um die toten. Genausowenig stellt man in Europa die Frage:

Woher kam das Geld für den Raketenangriff und warum hat Libyen für die Flüchtling kein Geld?

Libyen fordert 20 Mrd. Euro von der EU für Migration-Stopp Der mächtige libysche General Chalifa Haftar verlangt von der Europäischen Union (EU) 20 Milliarden Euro, um im Gegenzug die Migration über die Mittelmeerroute aufzuhalten und Europa vor neuen Flüchtlingen zu bewahren. Als Bonus, quasi das Sahnehäubchen oben drauf, würde er dann auch die unliebsamen Seenot-Menschenretter-NGOs vertreiben - notfalls mit Waffengewalt. conviva-plus.ch

Rechtsanwälte zeigen EU in Den Haag an Eine Gruppe internationaler Menschenrechtsanwälte hat Verantwortliche der Europäischen Union und deren Mitgliedsstaaten beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angezeigt. Die Gruppe um die Rechtsanwälte Omer Shatz und Juan Branco wirft der EU im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise im Mittelmeer "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" vor. Siegel.de

Offensichtlich möchte jeder von dem Leid flüchtender Menschen Profitieren. Warum schickt man das Geld das für Waffen vorhanden ist, nicht als Aufbauhilfe in die Heimatländer der Flüchtenden Menschen und gibt diesen Menschen dort ein zuhause?