1. #1
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.053
    Thanked 8.913 Times in 2.836 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Minecraft hat Tetris als das am meisten verkaufte Computerspiel abgelöst. Obwohl es als relativ Hungrig an Ressourcen gilt, kann man es auf einem Raspberry Pi 4 mit 2 GB Arbeitsspeicher oder mehr installieren und flüssig spielen. Wie die Installation funktioniert, habe ich in diesem Beitrag gezeigt. Diese wird komplett nativ durchgeführt, d.H. ohne Docker. Für den Autostart kommt ein Systemd-Dienst zum Einsatz. Durch Umleiten der Stdin kann man dennoch Befehle an die Minecraft-Konsole weiterleiten. Abschließend folgt ein kleiner Leistungstest mit zwei Spielern.



  2. The Following 2 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (02.06.2022), Hase (02.06.2022)

  3. #2
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    397
    Thanked 10 Times in 9 Posts

    Standard AW: Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Daumen hoch für dein Video, aber selbst mit der 8GB version, einer SSD läuft das auf Dauer nicht flüssig, je mehr aufgedeckt wird und jeder in eine andere Richtung reist, merkt man die laggs.

    Kann es nur für kleine Projekte ohne mods/plugins empfehlen.

    LG

    Kommentar von MalcomJPrince.

  4. #3
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    397
    Thanked 10 Times in 9 Posts

    Standard AW: Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Ich hab die Erfahrung gemacht das spigot echt nicht mehr optimiert ist. Ich benutze mittlerweile Purpur, das ist ein Fork von Paper das wiederum auf Spigot basiert. Bei Paper und Purpur muss man noch ein paar Sachen einstellen damit alle Vanilla Sachen so funktionieren wie sie sollen.
    Das Resultat ist bei mir das ich bei meinem Pi 4 mit 8gb immer auf 20 TPS komme, auch mit 10 Spielern und automatischen Farmen und sowas.

    Kommentar von Cron3x.

  5. #4
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    397
    Thanked 10 Times in 9 Posts

    Standard AW: Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Daumen hoch für dein Video, aber selbst mit der 8GB version, einer SSD läuft das auf Dauer nicht flüssig, je mehr aufgedeckt wird und jeder in eine andere Richtung reist, merkt man die laggs.

    Kann es nur für kleine Projekte ohne mods/plugins empfehlen.

    LG

    Kommentar von MalcomJPrince.

  6. #5
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    397
    Thanked 10 Times in 9 Posts

    Standard AW: Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Top Erklärung.... folgt das für Docker auch noch?

    Kommentar von Georg Gruber.

  7. #6
    Avatar von DotNet
    Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    634
    Thanked 303 Times in 173 Posts

    Standard AW: Eigener Minecraft Server auf dem Raspberry Pi installieren & kleiner Performance-Test

    Das würde mich auch interessieren. Offizielle fertige Images scheint es ja nicht zu geben, also muss man sich das selbst bauen das Image mit z.B. Spigot?
    Ein Post zu Dockerfiles wäre ebenfalls schön, der zeigt wie ich ein Programm in ein Docker Image bekomme. Vllt nicht gerade Hello World sondern eher was komplexeres, wo man Best Practices Zeigen kann und was man sonst so beachten sollte.

    Im Krieg gibt es keine Gewinner, nur Verlierer!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.05.2022, 10:21
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.05.2022, 20:34
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.01.2022, 17:34
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.01.2022, 02:32
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.