1. #1
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.741
    Thanked 8.849 Times in 2.786 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Jüngst ist der Nachfolger des Raspberry Pi Zero erschienen. Ich habe ihn mir angeschaut und erste Tests durchgeführt, die ich im folgenden Beitrag präsentiere:




    Raspberry Pi Zero 2 W: Stromverbrauch, Leistung, Neuigkeiten und Vergleich mit dem ersten Zero W

  2. #2
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    48
    Thanked 5 Times in 5 Posts

    Standard

    Der Raspberry Pi Zero W 2 ist mein erster Raspberry Pi, den ich momentan benutze. Ich bin mir aber noch nicht sicher, was ich damit machen soll... :D


    Kommentar von Niklas Müller.

  3. #3
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.741
    Thanked 8.849 Times in 2.786 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Cool, dass du einen bekommen hast! Anwendungsfälle finden sich garantiert ;) Ein beliebtes Beispiel ist ein PiHole, um einen Großteil der Werbung/Tracker im gesamten Heimnetz auf DNS-Ebene blockieren zu können. Gibt aber natürlich dutzend weitere. Vor allem mit dem Zero 2, da wird es auch interessant, mit Docker mehrere kleinere Anwendungen zu betreiben.

  4. #4
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    48
    Thanked 5 Times in 5 Posts

    Standard

    Pi Hole hatte ich heute ausprobiert. Das war mir aber etwas zu umständlich (Telekom Speedport). Kann man aus dem Raspberry Pi Zero W 2 ein Dashboard oder so was wie eine Wetterstation basteln? Ich hätte noch eine Frage. Macht das was aus, dass man die Platine ab und zu anfasst?


    Kommentar von Niklas Müller.

  5. #5
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.741
    Thanked 8.849 Times in 2.786 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard

    Speedports habe ich schon länger nicht mehr genutzt. Soweit ich weiß, sollte das aber über die Interneteinstellungen relativ einfach möglich sein, den DNS-Server auf die IP vom PiHole zu ändern.
    Klar kannst du eine Wetterstation bauen. Entweder mit eigenen Sensoren (das wird etwas aufwändiger, da die ja draußen sein müssen) oder per API von einem Wetterdienst abfragen.
    Anfassen ist mMn unbedenklich, sofern du nicht elektrostatisch aufgeladen bist. Das kann z.B. passieren, wenn man auf einem Teppich läuft, mit bestimmten (Kunstfaser) Textilmaterialien etc. Spürt man in Form eines kurzen Schlages. Das kann Elektronik beschädigen. Am besten sollte man anfällige Oberflächen meiden und vorher einmal erden (z.B. an der Heizung).

    Generell würde ich über ein Gehäuse nachdenken. Das schützt den Pi auch gegen andere äußere Einflüsse und du hast ihn sauber verstaut. Nur darauf achten, dass die GPIO-Pins erreichbar sind, wenn du diese nutzen möchtest. Das ist beim offiziellen Gehäuse der Fall, dort gibt es zwei Deckel.

  6. #6
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    48
    Thanked 5 Times in 5 Posts

    Standard

    Ich habe auch das offizielle Gehäuse mitbestellt. Es ist super. Vielen Dank für Ihre Antworten und sehr schöner YouTube- Kanal. Daumen hoch,*Ich freue mich auf weitere Videos von Ihnen, ich möchte nämlich noch mehr über den Raspberry Pi und co. lernen und ausprobieren... ;)


    Kommentar von Niklas Müller.

  7. #7
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.741
    Thanked 8.849 Times in 2.786 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Raspberry Pi Zero 2 W Vorgestellt & Angetestet: Stromverbrauch, Leistung, Was ist neu/gleich gel

    Danke fürs Feedback, das freut mich! Es gibt eine lange Themenliste, die gerade aufgrund der neueren Entwicklungen wie z.B. neben dem Zero 2 derzeit auch Debian 11, etwas zurückgestellt wurde. Es wird also noch einiges kommen


Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.