1. #1
    Community Management
    Avatar von Waterpolo
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    2.338
    Thanked 2.678 Times in 1.048 Posts

    Standard Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?


    Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen eigentlich sein?

    Sowohl ARD als auch ZDF berichten derzeit über die Europameisterschaft in Frankreich. Um eine reibungslose Berichterstattung zu gewährleisten, greift der öffentlich-rechtliche Rundfunk tief ins Portemonnaie: mit der Bereitstellung eines Privatjets zur Beförderung der eigenen Mitarbeiter. Hauptsächlicher Beweggrund: Das Team soll schnell am jeweiligen Spielort und am Quartier der deutschen Nationalmannschaft sein. Daher reise eine Gruppe von knapp 30 Personen mit einem eigens angemieteten Privatjet. Aber: Ist das notwendig?

    Einem Bericht der FAZ zufolge sei diese Art und Weise des Transports unabdingbar. Die Begründung: Es gäbe nicht genügend Plätze im Flugzeug der deutschen Nationalmannschaft, die auch die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks benutzen könnten. Andere Verkehrsmittel würden außerdem die Fahrzeit verlängern, was sich ebenfalls auf die Berichterstattung auswirken würde.

    Genauere Angaben, die die Kosten der Bereitstellung dieses Flugzeugs vorzeigen, wurden nicht genannt.


    Muss das sein?
    Wofür sollen eurer Meinung nach die Einnahmen aus den öffentlich-rechtlichen Rundfunkbeiträgen grundsätzlich eingesetzt werden?
    Wie schätzt ihr die derzeitige Berichterstattung über die Europameisterschaft ein? Rentiert sich der Einsatz dieses Privatjets?
    Geändert von Waterpolo (21.06.2016 um 17:14 Uhr)

    Zitat Zitat von GerMaN-DeLuXe
    Vorurteile ohne Ende und macht Einzelfälle zur pauschalen Allgemeingültigkeit

  2. The Following 2 Users Say Thank You to Waterpolo For This Useful Post:

    Darkfield (23.06.2016), DMW007 (21.06.2016)

  3. #2
    U-Labs Plus-Mitglied
    Avatar von Bubble
    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    703
    Thanked 510 Times in 327 Posts

    Standard AW: Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?

    Nein, nein, nein!

    Ich zahle nicht GEZ (ja, steinigt mich), damit 30 Leute luxuriös in einem Privatjet fliegen müssen. Deren Argument "es sei notwendig, damit man pünktlich da ist". Ist für den Arsch! Mietet euch ein Hotel am Ort, in der Nähe (Auto!) oder setzt euch in einen Wohnwagen. ALLES ist kostengünstiger, als ein Privatjet! Man braucht keine 30 Personen, die vor Ort mit dem Team sprechen. Kameramann, Tonmann und Interviewer. Und das ist noch reduzierbar. Normale Interviews finden auch nur mit zwei Leuten statt.

    Fußballberichterstattung? Okay. Gerade so, die Gerichte finden, dass Fußball zum öffentlich-rechtlichen Kulturgut gehört, okay. Millionen rauswerfen für Fernsehrechte? Geschenkt. Aber das ist doch in die Kategorie "Wir wollen, weil wir können."-Kategorie zuzuordnen.

    Ich geh jetzt in den Yoga-Kurs, meditieren.

  4. The Following 2 Users Say Thank You to Bubble For This Useful Post:

    DMW007 (22.06.2016), Waterpolo (22.06.2016)

  5. #3
    Grünschnabel

    Registriert seit
    03.12.2015
    Beiträge
    33
    Thanked 8 Times in 6 Posts

    Standard AW: Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?

    Finde das auch sowas von schwachsinnig. Aber sonst maulen die öffentlich-rechtlichen immer über die Umwelt und das man doch darauf achten soll. Und dann nehmen sie sich mit dem Geld, was sie uns stehlen und zahlen damit einen Privatjet. Das geht gar nicht und regt mich wahnsinnig auf. Und so eine krasse Berichterstattung braucht kein Mensch. Man hätte auch Mitarbeiter überall platzieren können wo die deutsche Mannschaft spielt, die Orte sind ja festgelegt oder man erfährt sie früh genug.

  6. The Following User Says Thank You to CimbomKarben For This Useful Post:

    DotNet (22.06.2016)

  7. #4
    U-Labs Elite
    Avatar von DotNet
    Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    618
    Thanked 334 Times in 191 Posts

    Standard AW: Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?

    Vom Umweltaspekt abgesehen finde ich es ziemlich schwach von ARD/ZDF, dass hier mal wieder keinerlei Transparenz herrscht! Es wird mit nichtssagenden Phrasen um sich geworfen wie "Die Kosten hielten sich in Grenzen". Was das nun heißen mag kann jeder anders interpretieren, weil kein Mensch weiß, was für Grenzen: Aufwendungen von Privatsendern? Relativ gesehen zum Gesamtbudget? Oder weder noch, sondern einfach nur eine subjektive Einschätzung des Pressesprechers? Dass man hier mit Worten spielt ist doch schon ein deutliches Indiz für hohe Kosten. Ansonsten würde man einfach die Summe offenlegen, anstelle irgendwelcher vollkommen subjektiven und nichts-aussagender Floskeln.

    Warum da dreißig Leute durch die Gegend reisen müssen wäre die nächste Frage. Klar kann man über Fußball berichten, aber mit einer größeren Mannschaft die tatsächlich auf dem Feld spielt? Das halte ich für übertrieben. Bei anderen sportlichen Ereignissen wird auch kein derartiger Aufwand betrieben. Wenn man die Berichterstattung auf das Wesentliche reduzieren würde, wäre die Truppe sicher deutlich kleiner und damit käme man Alternativen die Umwelt und Steuerzahler weniger belasten deutlich näher

    Im Krieg gibt es keine Gewinner, nur Verlierer!

  8. #5
    U-Labs Legende

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    1.862
    Thanked 382 Times in 256 Posts

    Standard AW: Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?

    Das sat 1 Team ist übrigens mit dem Privat bus unterwegs ��

  9. #6
    Community Management
    Avatar von Waterpolo
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    2.338
    Thanked 2.678 Times in 1.048 Posts

    Standard AW: Mit Privatjet zur EM - Wie luxuriös darf öffentlich-rechtliches Fernsehen sein?

    Zitat Zitat von Chrissy Beitrag anzeigen
    Das sat 1 Team ist übrigens mit dem Privat bus unterwegs ��
    Das SAT1-Team fährt tatsächlich mit einem Bus (Renault, Neunsitzer) zu den Spielen, die sie auf ihrem Sender übertragen. Matthias Killing hat gestern ein Video dazu auf Twitter gepostet. Die ausgelassene Stimmung und gute Atmosphäre zeigt, wieso z.B. Privatbusse eher ein Vorteil sind, als ein luxuriöser Privatjet - allein menschlich gesehen, ohne den Aspekt des Geldes zu betrachten.

    Zitat Zitat von GerMaN-DeLuXe
    Vorurteile ohne Ende und macht Einzelfälle zur pauschalen Allgemeingültigkeit

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.02.2016, 06:34
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.10.2014, 11:11
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.08.2014, 18:14
  4. Polizeikontrolle: Hautfarbe darf kein Kriterium sein
    Von Runix im Forum RealLife News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 19:16
  5. Wie groß darf die Signatur sein?
    Von NokyRed91 im Forum Support
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.06.2012, 21:48
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192