Immer mehr Menschen werden Impfmüde und gehen nicht mehr zu der Corona Schutzimpfung. zur Zeit haben 41% der deutschen eine Schutzimpfung erhalten.

Eine Modellierung des Robert-Koch-Instituts geht im Moment davon aus, dass mindestens 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen gegen Covid-19 geimpft sein müssen, um eine schlimme vierte Welle zu vermeiden. Bei den über 60-Jährigen müssten es sogar mehr als 90 Prozent sein. ZDF

Unterdessen werden Forderungen nach einer Impfpflicht lauter, um eine Herdenimmunität zu erreichen – auch von der EU-Kommission. Die Ökonomin Szech sagte im Deutschlandfunk, ihre Studien hätten gezeigt, dass die Impfereitschaft deutlich steige, wenn es eine Kompensation gebe. Bei einer Entschädigung von 100 Euro seien bis zu 80 Prozent sich impfen zu lassen. Durch die ansteckendere Delta-Variante sei aber eine höhere Impfquote nötig. Deshalb plädiere sie mittlerweile für 500 Euro. Dann, so Szech, „kommen wir Richtung 90 Prozent.“ Die Ökonomin am Karlsruher Institut für Technologie ist Mitglied des Corona-Expertenkreises der Helmholtz-Gemeinschaft.

Szech verweist bei ihrer Forderung auf Berechnungen des Ifo-Instituts, wonach der Wert einer Impfung für die Gemeinschaft bei etwa 1500 Euro liegt. Damit kein Gefühl der Ungleichheit entstehe und damit es keinen Anreiz gebe, mit einer Impfung zu warten, müssten mögliche Entschädigungen auch rückwirkend an alle bereits Geimpften ausgezahlt werden, so Szech. Die Ausgaben seien auch aus ökonomischer Sicht lohnenswert. DLF

Würdest du dich bei 1500,- Impfprämie Impfen lassen?