1. #1
    U-Labs Plus-Mitglied
    Avatar von Mr.Bombastic
    Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    773
    Thanked 1.610 Times in 302 Posts

    Standard Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Aufgrund einer Gastritis, die mittlerweile wahrscheinlich schon chronisch geworden ist, achte ich in letzter Zeit immer mehr auf meine Ernährung. Ich bin zwar noch weit weg davon zu sagen, dass ich mich "gesund" ernähe, aber ich gehe den ersten Schritt und schaffe zurzeit ein Bewusstsein dafür, was ich zu mir nehme und wie es auf meinen Körper wirkt.

    Dabei bin ich selbstverständlich auch auf Zucker gestoßen (hier im Übrigen ein News-Beitrag von Fritz) und wie sehr sie eigentlich unserer Gesundheit schadet. Um etwas genauer zu sein: raffinierter Zucker / Haushaltszucker.
    Man sollte meinen, es sei nicht schwer, darauf zu verzichten. Einfach mal die Schokoladentafel beiseite legen oder die Chips weglassen. Aber, wie viele von euch sicherlich wissen werden, ist der Zucker ja nahezu überall versteckt enthalten.

    Nur um mal einige Beispiele genannt zu haben...

    • 100g Krautsalat aus Weißkohl: 12g Zucker
    • 350 Gramm Pizza: 10g Zucker
    • 260ml Dosen-Tomatensuppe: 11g Zucker
    • 250ml Mineralwasser mit Apfelgeschmack: 7g Zucker
    • 100g Rotkohl aus dem Glas: 11g Zucker
    • 150g Fruchtjoghurt: 15-20g Zucker


    Die WHO empfiehlt nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag, dennoch kommt man bei einer "normalen" Ernährung, wie sie heute der Fall ist, auf rund 100 Gramm Zucker - jeden Tag! Mich haben diese Fakten und vor allem diese Doku richtig geschockt.

    Da ich zurzeit sowieso kaum bis gar keine Süßigkeiten esse, werde ich den Versuch wagen und mal einige Wochen bewusst auf den zugesetzten Zucker verzichten. Alternative Süßungsmittel lasse ich ebenfalls raus. Fruchtzucker nur in Maßen.
    Es gibt bereits unzählige Selbsttests, die mit ein und dem selben Ergebnis enden: kein Schwitzen, keine Heißhungerattaken, mehr Kraft + Ausdauer, keine frühzeitige Müdigkeit oder Schlappheitsgefühl am Tag, bessere Haut, gesteigerte Konzentration, Gewichtsabnahme- bzw. Stagnation, gesündere Zähne, besserer Schlaf, gesündere Darmflora (weniger Blähungen, Völlegefühl oder Verstopfung) und vieles mehr.

    Mich würde interessieren, inwiefern ihr bereits Erfahrungen mit dem (vor allem versteckten) Zucker gemacht habt. Würdet ihr euch auf so einen Test einlassen oder fühlt ihr euch wohl, auch mit Zuckerkonsum?
    Geändert von Mr.Bombastic (25.09.2018 um 21:12 Uhr)

  2. The Following 5 Users Say Thank You to Mr.Bombastic For This Useful Post:

    7schafe (25.09.2018), DMW007 (07.10.2018), Fritz (25.09.2018), Lacoste (15.12.2018), raspberry (12.08.2019)

  3. #2
    Nachrichtendienst
    Avatar von 7schafe
    Registriert seit
    25.03.2015
    Beiträge
    169
    Thanked 87 Times in 60 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Entscheidend sind die Art des Zuckers und natürlich auch die Menge!

    Dazu eine sehr bekannte Studie von Dr. med. Karl Windstosser (wem die Herleitungen zu Beginn zu wissenschaftlich oder langatmig sind kann sich auf die letzten 4 Seiten beschränken)

    http://khd-blog.net/Food/Docs/Windst...ker-Studie.pdf

    Das hat mir vor längerem die Augen geöffnet und ich reduziere seitdem bestmöglich meinen Konsum.
    Da ich zu Beginn meiner "Entzuckerung" auch meine übrige Ernährung umgestellt habe (fleischlose Kost) kann ich die körperlichen Auswirkungen auf mich nicht gesondert betrachten.
    Jedenfalls geht es mir seit der Umstellung vor gut 15 Jahren viel besser, mit all den von Mr.Bombastic aufgezählten Attributen.
    Geändert von 7schafe (25.09.2018 um 16:14 Uhr)

  4. The Following 2 Users Say Thank You to 7schafe For This Useful Post:

    DMW007 (07.10.2018), Fritz (25.09.2018)

  5. #3
    Moderation
    Avatar von Darkfield
    Registriert seit
    24.04.2013
    Beiträge
    2.367
    Thanked 1.584 Times in 1.102 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Neben der Zuckerarmen Ernährung auch mal überprüfen wie viel Salz man da täglich zu sich nimmt!
    Industriell gefertigte Produkte haben von beidem meist reichlich enthalten.
    Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit. (Yonathan Simcha Bamberger)
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. (Albert Einstein)
    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. (Dante)
    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben und ein Idiot sein kann. (Martin Kessel)
    Doofheit ist keine Entschuldigung.

  6. The Following User Says Thank You to Darkfield For This Useful Post:

    DMW007 (07.10.2018)

  7. #4
    Neuling

    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    1
    Thanked 1 Time in 1 Post

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Hi, ich hab bei https://www.foodfitness.de/in-4-wochen-weg-vom-zucker/ eine super Anleitung zu dem Thema gefunden. Da findest du auch echt gute Tipps was du alternativ essen kannst und wieviel Zucker in den einzelnen Lebensmitteln vorhanden ist. Daran kann man sich sehr gut orientieren um vom Zucker loszukommen.
    LG Julia

  8. The Following User Says Thank You to Julcheen For This Useful Post:

    7schafe (01.10.2018)

  9. #5
    Grünschnabel
    Avatar von Lacoste
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    29
    Thanked 21 Times in 17 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Eine Suchtsubstanz zeichnet sich durch ihre Fähigkeit aus, angenehme Gefühle zu erzeugen, langfristige Veränderungen im Gehirn zu bewirken, zu körperlicher Abhängigkeit zu führen und Heißhungerattacken zu verursachen. Wissenschaftler diskutieren, ob Zucker körperlich süchtig macht, weil er keine körperliche Abhängigkeit verursachen könnte, so Jan Ulbrecht, außerordentlicher Professor für Biobehavioral Health and Medicine an der Penn State University. Allerdings kann ein langfristiger Übergenuss an zuckerhaltigen Lebensmitteln nachhaltige Folgen für die Gesundheit haben.


    Zucker verursacht vielleicht keine körperliche Abhängigkeit, aber er erhöht den Dopaminspiegel im Gehirn. Dopamin reguliert das Lustgefühl und ist eine Schlüsselchemikalie, die an der Entstehung einer Sucht beteiligt ist. Während die Wissenschaftler darüber uneins sind, ob diese Reaktion stark genug ist, um eine Kennzeichnung als Suchtmittel zu rechtfertigen, könnte diese Dopaminreaktion stark genug sein, um einige Menschen dazu zu bringen, mehr Zucker zu essen. Das hat dann wiederum die bekannten Folgen wie Bluthochdruck, Übergewicht, kaputte Zähne usw.

  10. #6
    Moderation
    Avatar von Fritz
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    1.604
    Thanked 1.198 Times in 732 Posts
    Blog Entries
    1

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    "Die Deutschen verbrauchen zu viel Zucker – im Schnitt 90 Gramm pro Tag und Person. Über Softdrinks, Fertiggerichte oder direkt als Honig oder Tafelzucker. Empfohlen wird allenfalls ein Drittel davon. Die Bundesregierung will ein nationales Konzept entwickeln, um Zucker, Salz und Fette in Fertignahrungsmitteln zu reduzieren." www.bundesregierung.de

    Heute, wo die Beitragszahler in die Krankenkasse immer weniger werden wird die Bekämpfung des Übergewichts als lohnende Investition angesehen.
    "Mehr Investition in die Bekämpfung der Adipositas sei in Deutschland gut angelegt, rechnet die Internationale Welt-Adipositas-Föderation „World Obesity“ vor: sie schätzt die jährlichen Kosten durch Adipositas in Deutschland für das Jahr 2025 auf mehr als 50 Mrd. US$ und die bis dahin anfallenden Kosten der Adipositas auf insgesamt 390 Mrd. US$. Durch eine Investition von knapp 9 Mrd. US$ Behandlungskosten heute könnte die Adipositasprävalenz bis 2025 um 5 Prozent gesenkt werden, was die kumulativen Kosten deutlich senken würde." www.adipositas-gesellschaft.de

    Die Bundesregierung geht sogar einen schritt weiter und fordert die Eltern auf sich um die gesunde ernährung ihrer kinder in der Kita oder Schule zu kümmern um später Ausfälle durch Krankheit zu vermeiden, denn das spart Kosten. "Nehmen Sie es also gerne ganz genau mit der Ernährung Ihrer Kinder in der Kita oder in der Schule. Erkundigen Sie sich, was dort auf den Teller kommt – das ist Ihr gutes Recht. Schließlich haben die Mahlzeiten, die bundesweit über vier Millionen Kinder und Jugendliche tagtäglich außer Haus zu sich nehmen, direkte Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit." www.bmel.de

    Bleibt nun abzuwarten, wann der Mensch selbst bemerkt, dass er nicht alles was ihm zum essen angeboten wird bedenkenlos essen kann. Der Mensch muss lernen eigenverantwortlich zu handeln und sich über seine Ernährung Gedanken machen.

  11. The Following User Says Thank You to Fritz For This Useful Post:

    Lacoste (24.11.2019)

  12. #7
    Neuling
    Avatar von raspberry
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    15
    Thanked 3 Times in 3 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Zucker entzieht dem Körper Nährstoffe, die er für seinen Stoffwechsel benötigt, so dass Nährstoffmangel wie Osteoporose, Anämie und Immundefekte durch den Zuckerverbrauch beeinflusst werden. Das Immunsystem selbst ist vom Zucker beeinflusst, da es die Freisetzung von Wachstumshormonen hemmt, wenn es den Insulinspiegel erhöht. Außerdem nutzt es seine weißen Blutkörperchen, um die vom Zucker zurückgelassenen Abfallprodukte zu reinigen, anstatt sie Bakterien und Krankheiten bekämpfen zu lassen, was ihre Hauptaufgabe ist.

    Zucker und seine Fähigkeit, Entzündungen zu verursachen, ist an Bedingungen wie Dermatitis, Hyperaktivität, Verdauungsstörungen und Depressionen beteiligt. Zucker kann verheerende Auswirkungen auf das Verdauungssystem haben, es schwächen und nicht zulassen, dass Nährstoffe richtig aufgenommen werden. Zucker fermentiert und stört die Verdauung, was oft zu Blähungen und Blähungen führt. Daher ist der zunehmende Zuckerkonsum echt bedenklich, wie du schon richtig geschrieben hast @Mr. Bombastic. Ich trinke daher weniger Fruchtsäfte, hauptsächlich Wasser und Tee ungesüßt. Ist gewöhnungsbedürftig aber nach einer Weile kommt man gut damit klar.

    Und ich meide Fertigprodukte. Das kann ich nur jedem empfehlen, da hier neben viel Zucker oft auch größere Mengen an Salz enthalten sind. Die empfohlene Tagesmenge liegt hier bei ca 6 Gramm. Manche Fertiggerichte schaffen es, mit einer Mahlzeit die Hälfte davon zu erreichen. Pizza ist auch ein gutes Beispiel.

  13. The Following User Says Thank You to raspberry For This Useful Post:

    Fritz (12.08.2019)

  14. #8
    Grünschnabel
    Avatar von Hase
    Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    33
    Thanked 34 Times in 21 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Da stimme ich rasperry zu.
    Zucker ist heutzutage in so vielen Lebensmitteln drin in manchen zwar sehr wenig aber trotzdem ist es echt enttäuschend. Ein bisschen Zucker am Tag ist ja noch okay.
    Ich für meinen Teil schaue darauf das ich so wenig Zucker wie möglich Esse.
    Für Menschen die eine Diabetes Historie haben wie ich sollten fast schon ganz auf Zucker verzichten. Denn es kann sein das wir mit 30 aber auch erst mit 60 Diabetes bekommen können. Es kann passieren muss aber nicht.
    LG Hase

  15. The Following 2 Users Say Thank You to Hase For This Useful Post:

    Fritz (14.08.2019), Lacoste (24.11.2019)

  16. #9
    Moderation
    Avatar von Darkfield
    Registriert seit
    24.04.2013
    Beiträge
    2.367
    Thanked 1.584 Times in 1.102 Posts

    Standard AW: Zuckerfreie Ernährung und ihre Vorteile

    Als wenn die lebensmittelindustrie sich mit den Pharma-Konzernen abgespreochen hätten,
    und jeder 2. Diabetes Typ 2 bekommen SOLL!
    Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit. (Yonathan Simcha Bamberger)
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. (Albert Einstein)
    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. (Dante)
    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben und ein Idiot sein kann. (Martin Kessel)
    Doofheit ist keine Entschuldigung.

  17. The Following User Says Thank You to Darkfield For This Useful Post:

    Hase (14.08.2019)

Ähnliche Themen

  1. Vorteile des kurzlebigen Konsumes
    Von Peter90 im Forum RealLife
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.11.2017, 19:30
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.05.2017, 17:44
  3. Ernährung -Wachzustand-
    Von Cracker im Forum Sport & Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.12.2014, 20:18
  4. Ernährung für Muskelaufbau
    Von milchbubix im Forum Sport & Gesundheit
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 07:08
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 16:56
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191