Seite 1 von 6 123 ... Letzte
  1. #1
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.577
    Thanked 8.782 Times in 2.728 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard Überwachungs- und Spionageskandal: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co.

    Guten Tag,

    so ziemlich jeder wird zumindest grob etwas über die aktuellen Spionageprogramme mitbekommen haben. Laut Statistiken ist dadurch das Vertrauen in die Regierung um ein paar Prozent gesunken, was die Medien als 'massiven Vertrauensverlust' bezeichnen. Angesichts des Ausmaßes finde ich das absolut lächerlich. Meiner Ansicht nach liegt das an fehlender Information, daher fasse ich hier mal alles was man meiner Meinung nach als sicherheitsbewusster und informierter Mediennutzer wissen und beachten sollte möglichst verständlich zusammen.

    Um was geht es bei diesen ganzen Spionageprogrammen?
    Spoiler:

    Vor ca. drei Monaten hat der Whistleblower (= Enthüller, Aufdecker) Edward Snowden streng geheime Dokumente der nationalen Sicherheitsbehörde (NSA) der USA veröffentlicht, auf die er als Systemadministrator der NSA Zugriff hatte. Aus diesen geht hervor, dass mindestens seit 2008 systematisch Datenverkehr in den USA protokolliert wird. Zudem gibt es Abkommen mit großen US-Unternehmen wie Facebook, Google oder Microsoft. Dadurch bekommt die Regierung Zugriff auf sämtliche Nutzerdaten. Unternehmen wie Microsoft die zb eMails verschlüsselt speichern, entschlüsseln diese für die Regierung. Diese Programme nennen sich Prism (USA) und Tempora (UK). Auch Frankreich hat ein ähnliches Programm namens Direction Générale de la Sécurité Extérieure (kurz: DGSE).

    Als wäre das nicht schon Skandal genug geht es weiter: Vor kurzem wurde eine Top-Secret Präsentation von Snowden geleakt, die ein neues Programm namens XKeyscore beschreibt. Gegen dessen Funktionen sind PRISM & co Kindergarten: Der Datenverkehr wird an 150 Standorten (Stand 2008, mittlerweile also sicher deutlich mehr) abgegriffen und gespeichert. So werden nahezu sämtliche Kommunikationsplattformen zusammengeführt, egal ob eMails, Chatnachrichten oder sonstige Inhalte. Über eine spezielle Software können diese Daten nach nahezu allen möglichen Kriterien durchsucht werden: Von Leuten die Sprachen sprechen welche in dem Land wo sie leben unüblich bis hin zu EXIF*-Tags und verwundbaren Servern. Natürlich lassen sich auch einfach Leute filtern die nach verdächtigen Begriffen wie zb 'Bombe bauen', 'Anschlag' oder ähnlichem gesucht haben. Es lassen sich auch gezielt Dateien durchsuchen, beispielsweise alle hochgeladenen Excel-Tabellen die MAC-Adressen erhalten. Diese Suchen richten sich also alles andere als von der Politik behauptet gezielt gegen Verdächtige. Die originale Präsentation ist unter den Quellen verlinkt, wen es interessiert kann sie sich mal anschauen (32 A4 Seiten auf Englisch), ist lesenswert.

    Allem Anschein nach sind an diesen ganzen Skandalen nicht nur die Amis alleine schuld: BND und Verfassungsschutz haben zugegeben, dass ihnen XKeyscore zur Verfügung steht - angeblich zurzeit nur für Tests. Dementsprechend ist die Zusammenarbeit mit den USA Fakt und unsere Politiker haben entweder die Kontrolle über das eigene Land vollkommen verloren oder lügen das blaue vom Himmel - ich kann mich nicht so recht entscheiden, was davon schlimmer ist.

    Bekannte Anbieter, die mit der NSA kooperieren und auf Anfrage Daten rausgeben:
    Google
    YouTube
    Facebook
    Microsoft
    Skype
    PalTalk
    AOL
    Yahoo
    Apple

    *EXIF-Tags sind Meta-Informationen die in Bildern gespeichert werden. Dazu zählen zb Aufnahmezeitpunkt, Kammeramodell und bei Smartphones bzw Kammeras mit GPS-Chips auch die GPS-Koordinaten. Über letztere lässt sich der Aufnahmeort exakt bestimmen.


    Was kann man dagegen tun?
    Spoiler:

    Zuerst mal sollte man US-Firmen wie Facebook, Google oder WhatsApp meiden. Neben Gesetzen wie Patriot Act, die seit dem 11. September die Herausgabe von Daten stark vereinfachen, haben viele große US-Firmen gesonderte Abkommen mit der Regierung. So haben Sie beispielsweise Zugriff auf die Daten von Apple, Microsoft oder Facebook. Hier können die Daten in jedem Fall direkt beim Anbieter abgefangen werden, da eventuelle Verschlüsselungen wie SSL durch die für die Regierung eingerichteten Schnittstellen umgangen werden.

    Aber auch bei Firmen außerhalb der USA ist Vorsicht geboten: Dank XKeyscore können auch dort die Daten mitgeschnitten werden. Auch hier ist daher eine Verschlüsselung pflicht. SSL (Einfach gesagt: Die Adresse fängt mit https an) ist sehr gut geeignet, da hier über zwei asymmetrische Schlüsselpaare die Verbindung abhörsicher verschlüsselt wird (weiteres siehe unten). Viele bieten dies an wie beispielsweise der große deutsche eMail-Anbieter web.de.

    Alternativ bleibt als einzige Möglichkeit, einen Anonymisierungsdienst (zb VPN oder Tor) zu nutzen.
    Aber hier ist Vorsicht geboten: Sowohl Tor als auch VPNs können die 'letzte Meile', also der Weg vom VPN-Server bzw. dem letzten Tor-Server bis zur Zielseite nicht verschlüsseln. Durch unzuverlässige Anbieter oder eben XKeyscore besteht also an dieser Stelle die Möglichkeit, die Daten unverschlüsselt abzufangen. Außerdem gibt es Pseudo-Anonymitätsanbieter. Dazu gehört beispielsweise Hide My Ass! Free Proxy and Privacy Tools - Surf The Web Anonymously. Diese Anbieter versprechen Anonymität, schneiden jedoch selbst den gesamten Datenverkehr mit. Mit so einem VPN werdet ihr also teilweise mehr ausspioniert als ohne, daher: Wenn ein VPN, dann unbedingt vom einem Trusted Anbieter wie etwa oVPN.to [ Your Anonymous VPN Service Provider ]. Dort kostet es etwas mehr, aber der Dienst erfüllt seinen Zweck.

    Ansonsten kann man als Kunde leider nicht viel tun, außer seine Anbieter die man nutzt zu wechseln. Also beispielsweise web.de statt googlemail.
    Wichtig: Ihr solltet möglichst deutsche Firmen bevorzugen. Für Firmen gelten immer die Gesetze des Landes, in denen ihr Firmensitz steht. Die Datenschutzgesetze in Deutschland gehören zu den besten Weltweit, in vielen anderen Ländern sind sie deutlich lascher!


    Handymessenger: WhatsApp & co
    Spoiler:

    Gerade WhatsApp, der meistgenutzte Messenger auf Smartphones und Tablets ist sicherheitsmäßig leider ein schweizer Käse. Das US-Unternehmen kann prima von den USA kontrolliert werden, und setzt auch selbst nicht gerade auf Sicherheit: Bis vor kurzem wurden alle Nachrichten im Klartext übertragen, d.H. für anzapfende problemlos lesbar genau wie für PRISM & co. Außerdem gab es öfters Sicherheitslücke, bei denen unbefugte sogar ganze Konten übernehmen konnten. Abgerundet wird das schöne Szenario durch das interne WhatsApp, welches ebenfalls in den USA gespeichert wird.
    Kurz: WhatsApp ist eine riesige Sicherheitslücke.

    Es gibt Alternativen: Threema



    Die Nachrichten werden asymmetrisch verschlüsselt übertragen und verschlüsselt auf dem Server gespeichert. Sobald eine Nachricht übertragen und gelesen wurde, wird selbst die verschlüsselte Nachricht vom Server entfernt. Kontakte können bei einem persönlichen Treffen verifiziert werden. So kann verhindert werden, dass diese hohen Sicherheitsstandards quasi umgangen werden, indem sich jemand unter einer falschen Identität ausgibt. Die Server stehen in der Schweiz und sind somit nicht den fragwürdigen amerikanischen Gesetzen ausgeliefert. Einziger Nachteil ist, dass momentan noch manche von WhatsApp bekannte Funktionen fehlen. Dazu gehört etwa der Gruppenchat, welcher jedoch geplant ist.
    Threema kostet 1,60€ für Android-Geräte bzw. 1,79€ im AppStore. Damit ist die App dauerhaft billiger als WhatsApp, da diese Gebühr nicht jährlich sondern einmalig bezahlt werden muss.
    Google Play (Android): https://itunes.apple.com/de/app/thre...ign-mpt=uo%3D4
    AppStore (Apple): https://play.google.com/store/apps/d...ch.threema.app
    Wer keine Kreditkarte hat, kann die App auch im Shop mit Paypal, clickandbuy oder Bitcoin bezahlen: https://threema.ch/shop/

    Natürlich gibt es auch noch andere Apps. Hier solltet ihr jedoch aufpassen, da teilweise mangelhafte Verschlüsselungen genutzt werden bzw diese schlecht implementiert wurden.


    Cloud-Speicherdienste (Dropbox, Skydrive & co)
    Spoiler:

    Cloud-Speicherdienste sind noch gefährlicher, und das aus mehreren Gründen: Viele Firmen sitzen in den USA und können somit problemlos von der Regierung aufgrund der laschen Datenschutzstandards ausspioniert werden. Manche Anbieter verschlüsseln die Daten zwar selbstständig nach den Upload. Jedoch wird das Passwort auf den Servern gespeichert (genauere Erklärung siehe unten). Gerade bei US-Firmen ist das sehr brisant, da dank Gesetzen wie Patriot Act ein Zugriff darauf kein Problem ist. SSL ist bei so ziemlich allen Anbietern Standard, sodass durch die reine Übertragung nichts mitgeschnitten werden kann.
    Das ist aber noch nicht alles: In den AGBs behalten sich manche Anbieter wie etwa Apple sehr viele Rechte vor.
    Ein Auszug aus den iCloud AGBs:

    „[…] Sie erklären sich damit einverstanden, dass Apple, ohne Ihnen gegenüber zu haften, auf Ihre Kontoinformationen und Ihre Inhalte zugreifen, diese nutzen, aufbewahren und/oder an Strafverfolgungsbehörden, andere Behörden und/oder sonstige Dritten weitergeben darf, wenn Apple der Meinung ist, dass dies vernünftigerweise erforderlich oder angemessen ist, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn Apple einen hinreichenden Grund zu der Annahme hat, dass ein solcher Zugriff, eine solche Nutzung, Offenlegung oder Aufbewahrung angemessenerweise notwendig ist […]“
    Kurz gesagt: Apple kann so ziemlich alles mit den Daten machen. Gerade bei privaten oder noch schlimmer wichtigen Geschäftsdaten ist das natürlich ein blanker Horror.
    Daher sollte man die Daten unbedingt vor dem Upload selbstständig verschlüsseln. Dies ist zwar aufwändiger und unhandlicher, dafür hat bei entsprechender Verschlüsselung und Schlüsselstärke aber auch niemand anders darauf Zugriff. In diesem Fall kann man dann auch durchaus US-Anbieter wie Dropbox nutzen, wobei ich eher zu deutschen Alternativen raten würde.


    Was ist der Unterschied zwischen einer symmetrischen und asymmetrischen Verschlüsselung? Was ist besser?
    Spoiler:

    Symmetrische Verschlüsselung:
    Bei einer symmetrischen Verschlüsselung werden Daten mit dem gleichen Schlüssel verschlüsselt und entschlüsselt, etwa über das Verschlüsselungsverfahren AES.


    Das Problem dabei: Der Schlüssel muss dem Empfänger bekannt sein, da er sonst die Daten nicht entschlüsseln kann. Wird dieser im Klartext übertragen, kann ein unbefugter der die Daten mitschneidet (NSA & co etwa) die Daten einfach entschlüsseln. Ein ähnliches Problem besteht mit Passwörtern: Diese müssen auf dem Server gespeichert sein um beim Login zu prüfen ob sie stimmen. Daher speichert man diese nicht im Klartext, da sonst etwa durch Sicherheitslücken diese Passwörter unbefugten in die Hände geraden können. Sony musste für diese Tatsache, die heutzutage eigentlich Standard sein sollte vor gut 2 Jahren Lehrgeld bezahlen: Angriff auf Playstation-Netz: Weckruf für Sonys Spielerheer - SPIEGEL ONLINE


    Asymmetrische Verschlüsselung:
    Hier wird jeweils ein Schlüsselpaar generiert, das aus einem privaten und einem öffentlichen Schlüssel besteht. Mit dem öffentlichen Schlüssel kann nur verschlüsselt, jedoch nicht entschlüsselt werden. Der private Schlüssel wiederum kann diese verschlüsselten Daten entschlüsseln.



    Für den Austausch von Nachrichten (etwa bei der WhatsApp Alternative Threema) generiert daher jeder der beiden Partner ein solches Schlüsselpaar. Der private Schlüssel bleibt auf dem eigenen Gerät und der öffentliche wird jeweils an den Partner gesendet. So kann jeder eigene Nachrichten verschlüsseln und die des anderen entschlüsseln, ohne dass die NSA oder sonst jemand unbefugt Zugriff bekommt. Ein gängiges Verfahren dafür ist zb RSA.


    Was werden wir tun?
    Spoiler:

    Wir hosten bewusst nicht in den USA und planen zukünftig SSL für registrierte Nutzer anzubieten. Es hat niemanden etwas anzugehen was ihr in euren PNs schreibt etc. Erst Recht keinen Staat, der still und heimlich die Leute unter Generalverdacht stellt und vollkommen überwacht, ohne sie vorher zumindest darüber zu informieren geschweige denn zu fragen.


    NEWS bezüglich des Spionageskandales in chronologischer Reihenfolge

    28.08.2013: Bundestag blockiert Online-Petition gegen britisches Überwachungsprogramm
    Spoiler:

    Der Deutsche Bundestag lässt eine Online-Petition gegen das britische Überwachungsprogramm Tempora nicht zu, obwohl es den Richtlinien des Bundestages entspricht. Als Begründung wird genannt, es rege "weder eine lebhafte noch eine sachliche öffentliche Diskussion an". Außerdem sei sie "nicht konkret genug". Damit macht sich der Bundestag lächerlich. Dieses Thema ist also ganz offensichtlich nicht erwünscht, was den Verdacht, dass die deutsche Regierung an der Spionage beteiligt ist, verstärkt.

    Quelle: Tempora: Bundestag weist Petition gegen Überwachung ab - SPIEGEL ONLINE


    15.10.2013: NSA klaut Kontaktdaten aus eMail und Instant-Messaging Konten
    Spoiler:

    Die Snowden-Enthüllungen belegen, dass die NSA weltweit Hunderte Millionen von Kontaktdaten geklaut hat - und zwar direkt aus eMail- und Instant-Messaging-Kontent der Kunden. Angeblich sollen damit laut der NSA Kontaktprofile von Verdächtigen erstellt werden. Teilweise drohten die eigenen Speicherkapazitäten der NSA wegen der hohen Datenmenge zu überlasten: An einem Tag hat die NSA im Vergangenen Jahr 444.000 eMail-Adressbücher bei Yahoo, 100.000 bei Hotmail (Live), über 82.000 im sozialen Netzwerk Facebook und bei Google immerhin noch 33.000 Kontaktlisten bei Google gesammelt.
    Darunter sind auch Daten von Amerikanern, was laut US-Gesetzen definitiv illegal ist.

    Quelle:NSA sammelt millionenfach Adressen aus E-Mail-Accounts - SPIEGEL ONLINE


    24.11.2013: NSA soll weltweit 50.000 Netzwerke infiziert haben haben
    Spoiler:

    Laut neuen Unterlagen von Snowden hat der US-Geheimdienst NSA weltweit 50.000 Computernetzwerke mit Schadsoftware infiziert. Die Schadsoftware läuft unbemerkt im Hintergrund und zeichnet geheime sowie persönliche Daten auf, sodass die NSA darauf zugreifen kann. Mit genau der gleichen Methode versuchen Kriminelle, an Zugangsdaten und andere wertvolle Informationen zu gelangen.
    In den Unterlagen ist auch vermerkt, dass sich die NSA zum Ziel gesetzt hat, sogar 85.000 Systeme bis Ende 2013 verseucht zu haben. Ob dieses Ziel erreicht wurde, ist jedoch unklar.

    Quelle: NSA soll 50.000 Netzwerke weltweit infiltriert haben - SPIEGEL ONLINE


    24.11.2013: Vierjahresplan der NSA veröffentlicht
    Spoiler:

    Aus den Dokumenten von Edward Snowden wurde ein Vierjahresplan der NSA veröffentlicht. Darin wird die Gegenwart als "Goldenes Zeitalter der technischen Überwachung" bezeichnet, dem nur die aktuelle Gesetzlage im Wege stehe. Rechtssprechung und Politik müsse daher "eben so schnell anpassbar sein, wie die technoligischen und operationellen Fortschritte, die wir ausnutzen wollen". Ziel: Alle überwachungsdaten, welche die NSA braucht, immer und überall zu bekommen.

    Um dies zu erreichen, will die NSA Verschlüsselungen mit Hochleistungs-Computern knacken und Unternehmen die Verschlüsselungen anbieten beeinflussen. Außerdem will man durch Automatisierung "Das globale Netzwerk besser meistern". Dazu gehört etwa eine geheime Software mit der nachvollzogen werden kann, welchen Weg ein Datenpaket nimmt, wodurch bereits 13 getarnte Server weltweit gefunden wurden.

    Die Dokumente lassen aber noch schlimmeres erahnen: An vielen Stellen werden Formulierungen verwendet, denen nach die NSA ein martwirtschaftliches Unternehmen ist. So heißt es unter dem Punkt "Werte" etwa: "Unsere Kunden und Interessenten können sich darauf verlassen, dass wir ihnen hochwertige Produkte und Dienstleistungen termingerecht liefern.". Dies lässt erahnen, dass die NSA ihre gewonnenen Daten wohl auch zum Zwecke der Wirtschaftsspionage missbraucht.

    Quelle: NSA: Geheimdokument offenbart Vierjahresplan des Geheimdiensts - SPIEGEL ONLINE


    17.12.2013: Voßhoff wird Datenschutzbeauftragte
    Spoiler:

    Andrea Voßhoff soll die neue Datenschutzbeauftragte von Deutschland werden. Sie soll Nachfolgerin von Peter Schaar werden. Hierbei handelt es sich jedoch um eine eindeutige Fehlbesetzung: Voßhoff ist Beführworterin der Vorratsdatenspeicherung sowie von Internetsperren und Online-Durchsuchungen durch den Staat. All das sind Themen, die sich mit dem Datenschutz kaum vereinbaren lassen. Voßhoff ist als Datenschutzbeauftragte daher so qualifiziert, wie ein mehrfacher Kinderschänder als Kindergärtner oder Lehrer.

    Quelle: Entscheidung des neuen Kabinetts: Voßhoff wird Datenschutzbeauftragte | tagesschau.de


    23.12.2013: US-Regierung: Verfahren zur NSA muss aus "Sicherheitsgründen" eingestellt werden
    Spoiler:

    Gegen die US-Regierung wurde im Rahmen der umfassenden Überwachungsprogramme Klage eingereicht. Die Regierung um Barack Obama hat nun jedoch Unterlagen eingereicht, die ein Urteil des Bundesgerichtshof in diesem Fall verhindern sollen. Außerdem wird darin erstmals offiziell erwähnt, der damalige Präsident Bush hätte im Jahre 2001 nach den Terroranschlägen vom 11. September die massenhafte Überwachung genehmigt.
    Die Einstellung wird damit begründet, dass die Sicherheit der Regierung durch weitere Veröffentlichungen gefährdet sei, auch wenn das kaum etwas miteinander zutun hat: Die Infos sind öffentlich, was auch richtig ist. Das amerikanische Volk wurde von ihrer eigenen Regierung belogen. Die Lüge ist aufgeflogen, und nun versucht die Regierung weiterhin das Thema möglichst unter den Tisch zu kehren.

    Quelle: US-Regierung: Verfahren zu NSA muss aus Sicherheitsgründen eingestellt werden | ZDNet.de


    13.01.2014: Studie zeigt: US-Datensammelwut zeigt wenig Ergebnisse
    Spoiler:

    Die New American Foundation untersuchte 225 Terrorismus-Fälle seit dem 11. September 2001 und kam zu dem Schluss: Die Datensammelwut der NSA hat keinen erkennbaren Einfluss auf die Verhinderung von Terrorakten. Die Daten der NSA lieferten überhaupt nur einen einzigen Hinweis auf Terrorismus. Traditionelle Strafverfolgungsmaßnahmen sind deutlich erfolgreicher, und kommen ohne massenhafte Überwachung aus. Damit steht die Überwachung von unzähligen Menschen aus verschiedenen Ländern durch die NSA nicht ansatzweise im Verhältnis zu dessen Erfolg.

    Quelle: Studie: NSA-Datensammlung im Anti-Terrorkampf wenig wirksam - Überwachung - derStandard.at › Web


    14.01.2014: Geplantes NoSpy-Abkommen wird vermutlich scheitern
    Spoiler:

    Das geplante NoSpy-Abkommen, welches die Überwachung von Deutschen durch die NSA verhindern soll, hat zurzeit schlechte Karten. Der Grund liegt bei den USA, die offenbar keinerlei Interesse an einem solchen Abkommen haben. So ist die USA nicht mal bereit, zukünftig keine deutschen Regierungsmitglieder und Politiker mehr abzuhören. Auch wurden keine Informationen über vergangene Abhöraktionen, wie etwa die des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel, herausgegeben.
    Dies komm für Deutschland unerwartet: Im Sommer 2013 hatte NSA-Chef Keith Alexander Deutschland ein weitreichendes Abkommen in Aussicht gestellt. Diese Zusicherung scheint für die USA nicht mehr zu existieren.


    26.05.2014: Afghanistan verurteilt totale Überwachung
    Spoiler:

    Der US-Journalist Glenn Greenwald werden die Bahamas von der NSA total überwacht, darunter auch sämtliche Telefongespräche. Diese werden für mindestens 30 Tage gespeichert. Dies sorgte bereits für Schlagzeilen, da kein Terrorismus aus den Bahamas bekannt ist - die NSA rechtfertigt ihre Überwachung jedoch ständig damit. Doch damit nicht genug. Es gibt noch ein zweites Land, das die NSA ebenfalls ausspioniert. Dieses wollte er jedoch nicht nennen, da er "überzeugend davor gewarnt wurde, dass diese Information Gewalt auslösen könnte". Ob es sich hierbei wirklich nur um eine Warnung oder mehr um eine Drohung handelt, ist nicht bekannt.
    Wikileaks hat diese Ansicht auf jeden Fall nicht geteilt und bekannt gegeben, dass es sich bei dem zweiten total überwachten Land um Afghanistan handelt. Deren Regierung hat die Totalüberwachung scharf verurteilt: Sie verstößt gegen die nationale Souveränität sowie die Menschenrechte. Auch wurden Maßnahmen gegen die Spionage angekündigt. Zur Überwachung sollen Geräte missbraucht worden sein, die dafür gedacht sind, gegen den Drogenhandel vorzugehen. Um welche Geräte es sich hier genau handelt, ist unklar. Die amerikanische DEA (Drug Enforcement Administration, auf Deutsch "Drogenvollzugsbehörde") soll im Ausland sehr aktiv sein und die Behörden vor Ort unterstützen. Teilweise besteht hier auch der Verdacht, der Staat könnte dadurch in illegale Aktivitäten verwickelt sein.

    Quelle: heise.de/sueddeutsche.de


    12.09.2014: Regierung droht Yahoo mit Millionenstrafe bei Nicht-Kooperation
    Spoiler:

    Die US-Regierung drohte Yahoo bereits 2008 mit einer millionenschweren Strafe, wenn der Internetkonzern sich weigern sollte, massenhaft Nutzerdaten an verschiedene Geheimdienste und Regierungsbehörden herauszugeben: 250.000 US-Dollar sollten gezahlt werden - pro Tag. Da Yahoo die massenhafte Überwachung ihrer Nutzer als verfassungswidrig ansah, weigerte sich das Unternehmen. Die Klage wurde jedoch vor Gericht abgewiesen. Resultat war das umfangreiche Überwachungsprogramm PRISM, bei dem Yahoo neben sieben weiteren Firmen teilnehmen musste. Dies belegen Gerichtsunterlagen, die am 11.09.2014 von Yahoo veröffentlicht wurden.
    Die Gerichtsunterlagen wurden zwar großteils freigegeben, jedoch bietet das Gericht selbst keinen öffentlichen Zugang dazu. Yahoo sieht sich daher in der Pflicht, diese Informationen zu veröffentlichen und so für mehr Transparenz zu sorgen.
    Trotz der Freigabe sind anscheinend nicht alle Unterlagen zugänglich: Das Unternehmen kritisiert, dass - trotz Freigabe - Teile der Dokumente weiterhin unter Verschluss bleiben. Nicht einmal Yahoo selbst hätte Einsicht in diese Schriftstücke.
    veröffentlichte am 11.09.2014

    Quellen:
    http://www.nytimes.com/2014/09/12/te...ests.html?_r=0
    Shedding Light on the Foreign Intelligence Surveillance Court (FISC): Court Findings from Our 2007-2008 Case | Yahoo Global Public Policy
    NSA-Überwachungsskandal: Millionenstrafe für Yahoo bei Nicht-Herausgabe von Nutzerdaten | heise online


    26.09.2014: Google und Apple wollen Verschlüsselung in ihre Betriebssysteme einbauen - FBI kritisiert dies scharf
    Spoiler:

    Apple und Google haben angekündigt, Nutzerdaten sollen in ihren mobilen Betriebssystemen zukünftig Standardmäßig verschlüsselt werden. In iOS 7 wurde bekannt, dass Apple aus der Ferne weitreichenden Zugriff auf private Nutzerdaten hat, die etwa auf iPhones liegen. Davon macht der Hersteller auch gebrauch, etwa auf Anfrage von Behörden. Damit soll nun Schluss sein: Mit iOS 8 werden alle privaten Daten mit einem Nutzereigenen Schlüssel kodiert. Somit soll Apple selbst mit Durchsuchungsbefehlen keine privaten Daten des Benutzers mehr herausgeben können. Laut Apple wollen Behörden in den meisten Fällen Zugriff auf die Daten von beschlagnahmten Geräten.
    Google kündigte ähnliche Maßnahmen an, was sicherheitsbewusste Kunden aufgrund des NSA-Skandals freuen dürfte.

    Amerikanische Ermittlungsbehörden sehen dies jedoch anders: Mehrere FBI-Mitarbeiter kritisierten diese Sicherheitsmaßnahmen. Der FBI-Chef James Coney sagte sogar, die Unternehmen würden mit einer Funktion zur Überschreitung von Gesetzen werben. In einem Land, wo Waffen legal erworben werden können und man diese Aussage somit auf jeden Waffenladen anwenden könnte, erscheint sie nahezu lächerlich. Zumal die Privatsphäre hier vollkommen außer Acht gelassen wird.
    Zu berücksichtigen ist außerdem, dass insbesondere die amerikanischen Ermittlungsbehörden nach wie vor einen extrem weitreichenden Zugriff auf Nutzerdaten haben: Von großen Unternehmen wie Facebook, Apple oder Microsoft werden die Daten direkt im eigenen Land abgegriffen. Durch das anzapfen zentraler Internetknoten können die USA den Internetverkehr nahezu weltweit ausspionieren.

    Quelle: http://www.golem.de/news/smartphone-...09-109475.html


    Weitere Informationen/Videos
    Spoiler:

    Galileo 100 Sekunden (Schwerpunkt Geheimdienste der USA): Aktuelle Themen und News
    Galileo-Beitrag mit ausführlicheren Details zur NSA: Galileo - Video - Inside NSA - ProSieben


    Petitionen
    Spoiler:

    Change.org Petition von 08/2013 (mittlerweile geschlossen mit fast 81.000 Unterzeichnern): https://www.change.org/de/Petitionen...campaign=30920


    Nachweise und Quellen
    Spoiler:
    Vollständige XKeyscore Präsentation: XKeyscore presentation from 2008
    Artikel zu DGSE: Bericht: Frankreich schnüffelt mit eigenem PRISM | heise online
    Blogeintrag eines bekannten Anwalts der in dieser Sache Anzeige erstattet hat zu XKeyscore: law blog» Archiv » Die andere Seite
    Erneuter Account-Klau bei WhatsApp (29/11/2012): Erneut Account-Klau bei WhatsApp möglich | heise online
    Wiki-Artikel zu Snowden: Edward Snowden
    Angriff auf Sony: Angriff auf Playstation-Netzwerk: Sony-Manager entschuldigen sich für Datenklau - SPIEGEL ONLINE
    Treema-Seite: https://threema.ch/de/
    Zusammenfassung der Überwachungsskandale bis 22/07/2013: Überwachung: Das Wichtigste zu Prism und XKeyscore | ZEIT ONLINE
    US Strafverfolgsbehörden fordern SSL Schlüssel zur Entschlüsselung von Unternehmen: https://netzpolitik.org/2013/us-stra...n-unternehmen/
    Microsoft gewährt der Regierung Zugriff auf verschlüsselte Daten: Snowden-Vorwürfe: Microsoft ließ NSA verschlüsselte Mails lesen | ZEIT ONLINE
    Threemap - Eine App um die NSA zu ärgern: Threema: Eine App, um die NSA zu ärgern | ZEIT ONLINE


    Fragen, Ergänzungen oder Korrekturen können gerne gepostet werden.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken    


  2. The Following 27 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    !lkay (09.08.2013), Benzol (16.12.2013), Darkfield (09.08.2013), Dbzfreak1337 (07.08.2013), Devon (12.08.2013), DiscoDieter (16.12.2013), DnL (25.11.2013), Festplatte (29.08.2013), Gangstersheep (08.08.2013), John Gotti (15.09.2014), Jokuu (26.09.2014), milchbubix (07.08.2013), Mr.Bombastic (07.08.2013), Roxithro (08.08.2013), rVs14 (07.08.2013), SantaClauZ (07.08.2013), Snees (09.08.2013), SphinxDOPE (17.10.2014), StarWarsFan (05.11.2013), ThunderStorm (08.08.2013), Tobe (29.08.2013), TomatenKetchup (15.10.2013), Tony Montana (18.12.2013), UnReal (08.08.2013), VanCrash (24.11.2013), watermeloN (12.08.2013)

  3. #2
    U-Labs Plus-Mitglied
    Avatar von Mr.Bombastic
    Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    773
    Thanked 1.612 Times in 302 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Geil, danke! Ich kam schon die Ganze Zeit nicht hinterher, undwusste nie so richtig, was das ist.

  4. The Following User Says Thank You to Mr.Bombastic For This Useful Post:

    DiscoDieter (16.12.2013)

  5. #3
    Permanent gesperrt

    Registriert seit
    27.05.2013
    Beiträge
    140
    Thanked 40 Times in 22 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Was ich mich nur dauerhaft frage, wie weit wird das ganze noch ausarten? Ist der Mensch überhaupt noch sicher?
    Geändert von SantaClauZ (07.08.2013 um 23:11 Uhr)

  6. #4
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.577
    Thanked 8.782 Times in 2.728 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Naja also im Moment ohne weiteres nein. Wie gesagt, große US-Unternehmen kooperieren stark mit der NSA. Und XKeyscore fängt Daten weltweit ab, das heißt unverschlüsselte Verbindungen sind auch außerhalb der USA nicht sicher. Wie das in Zukunft ausarten wird hängt davon ab, was die Menschen jetzt dagegen machen. Komplett verhindern lässt es sich nicht mehr, dafür ist es bereits zu spät. Aber wenn es weiterhin den Großteil nicht oder nur kaum interessiert, wird es definitiv schlimmer werden.

    Im Moment kann man diesbezüglich eigentlich nur versuchen, soweit es geht auf deutsche Dienste die verschlüsseln auszuweichen und eigene Daten zb in Cloud-Diensten selbst zu schützen. Und die Piratenpartei wählen. Die anderen Parteien kann man bei diesem Thema komplett vergessen. Anstatt nach Lösungen zu suchen schieben die einen den anderen die Schuld in die Schuhe und andersrum, das ist einfach nur lächerlich. Außerdem gibts auch bereits Hinweise dazu, dass Parteien wie die SPD da selbst drinstecken. Ich bezweifel mittlerweile auch nicht mehr, dass unsere Politiker da definitiv dran beteiligt sind. In wie weit ist momentan leider unklar, weil entweder geschwiegen oder gelogen wird. Aber die Amis sind da auf jeden Fall nicht alleine dran schuld.


  7. The Following 3 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Dbzfreak1337 (08.08.2013), SantaClauZ (09.08.2013), ThunderStorm (08.08.2013)

  8. #5
    U-Labs Routinier
    Avatar von ThunderStorm
    Registriert seit
    12.02.2013
    Beiträge
    479
    Thanked 1.086 Times in 84 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Ich finde das eine riesen Frechheit von der Regierung. Das die sich so was erlauben geht doch nicht und verstößt hier in Deutschland doch auch gegen die Grundgesetze.
    Meine Stimme haben die Piraten...

    LG
    ThunderStorm


    Zitat Zitat von helpster.de
    Festplatten von 2 Gigabyte RAM sind mittlerweile günstig zu haben.

  9. #6
    U-Labs Legende

    Registriert seit
    19.11.2011
    Beiträge
    2.126
    Thanked 1.936 Times in 1.180 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Hat mich an die 100 Sekunden Informationen bei Galileo erinnert. Klasse und informativer Beitrag!

  10. The Following User Says Thank You to !lkay For This Useful Post:

    DMW007 (09.08.2013)

  11. #7
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.577
    Thanked 8.782 Times in 2.728 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Ich hab das Video mal rausgesucht und anschaut: 100 Sekunden: Geheimdienst
    Ist auch nicht schlecht, hat aber einen anderen Schwerpunkt. Dort geht es eher generell um die Geheimdienste der USA.
    Bei der Suche bin ich noch auf dieses Video hier gestoßen, ebenfalls von Galileo: Inside NSA - Galileo - Video
    Ist mit 8 Minuten zwar länger, setzt aber den Schwerpunkt auf die NSA. Das ist eigentlich der Geheimdienst, welcher in diesem Fall am relevantesten ist.
    Sind trotzdem beide sehenswert, hab sie oben mal verlinkt.

    Ebenfalls verlinkt wurde die Petition auf change.org, dass unsere eigene Regierung endlich Klartext bezüglich dieser ganzen Skandale reden soll: https://www.change.org/de/Petitionen/offener-brief-an-bundeskanzlerin-angela-merkel-angemessene-reaktion-auf-die-nsa-aff%C3%A4re?utm_source=action_alert&utm_medium=ema il&utm_campaign=30920

    UPDATE 28.08.2013:
    Bundestag blockiert Petition gegen britisches Spionageprogramm: http://www.golem.de/news/prism-skand...08-101255.html
    So viel zum Thema es findet keine Zensur statt


  12. The Following 2 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (10.08.2013), ThunderStorm (29.08.2013)

  13. #8
    Nachrichtendienst
    Avatar von TomatenKetchup
    Registriert seit
    25.06.2013
    Beiträge
    238
    Thanked 163 Times in 53 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Grade einen neuen Artikel dazu auf Spiegel gesehen: NSA sammelt millionenfach Adressen aus E-Mail-Accounts - SPIEGEL ONLINE
    Habs mal hier rein gepostet statt in einen neuen Thread.
    Echt krass was das für Ausmaße angenommen hat Dass es den Amis aber anscheinend auch egal ist? Da werden jedes Jahr Milliarden ihrer Steuergelder in ihre eigene Überwachung investiert. Und lustigerweise steht die Usa ja gerade auch noch kurz vor der Pleite...

  14. The Following User Says Thank You to TomatenKetchup For This Useful Post:

    StarWarsFan (05.11.2013)

  15. #9
    Projektleitung
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    4.577
    Thanked 8.782 Times in 2.728 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    Es gibt mal wieder negative Neuigkeiten: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-935335.html


  16. The Following 3 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Dbzfreak1337 (24.11.2013), Essah (24.11.2013), TomatenKetchup (26.11.2013)

  17. #10
    Neuling
    Avatar von VanCrash
    Registriert seit
    24.11.2013
    Beiträge
    18
    Thanked 6 Times in 6 Posts

    Standard AW: Informationen und Aufklärung über NSA, PRISM & co (Internetspionage)

    die bessere Frage ist, wann geht mal Merkel dagegen vor? Diese Auschweigerei und wir schauen danach bringt doch keine Ergebnisse.....jeden tag liest man was neues dazu

  18. The Following User Says Thank You to VanCrash For This Useful Post:

    TomatenKetchup (26.11.2013)

Seite 1 von 6 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Die Wahrheit über K-Script [Aufklärung]
    Von DMW007 im Forum Knuddels Underground Szene
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 18.08.2013, 16:08
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.07.2012, 18:30
  3. Aufklärung über das xPhone
    Von Radeon133 im Forum Mobilgeräte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 17:33
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151