1. #1
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.283
    Thanked 9.001 Times in 2.901 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard VPNs einfach erklärt: Wie funktionieren VPNs? Die Vor- und Nachteile kommerzieller Anbieter

    Hast du schon mal eine VPN-Werbung im Internet gesehen? Die Anbieter preisen ihre Dienste gerne als Wunderwaffe für Anonymität und gegen Überwachung, Tracking, Schadsoftware und sonstige Sicherheitsrisiken an. In diesem Beitrag erkläre ich zunächst die grundlegende Funktionsweise von Virtuellen Privaten Netzwerken, die ursprünglich einem anderen Zweck dienten und dafür nach wie vor weitläufig eingesetzt werden. Aber auch die kommerziellen VPN-Anbieter, die früher in Warez-Foren und heute auf Plattformen wie YouTube aggressiv werben, schaue ich genauer an: Können Sie ihre Versprechen halten? Wie viel Anonymität und Sicherheit bringt ein VPN-Dienst? Muss man zwingend dafür bezahlen oder gibt es auch kostengünstige bzw. kostenfreie Möglichkeiten? All das und noch mehr wird in diesem Beitrag erklärt.





  2. #2
    Avatar von U-Labs YouTube
    Registriert seit
    30.09.2021
    Beiträge
    508
    Thanked 13 Times in 12 Posts

    Standard AW: VPNs einfach erklärt: Wie funktionieren VPNs? Die Vor- und Nachteile kommerzieller Anbieter

    ich würde gerne über Great firewall mehr erfahren, wie man am besten durchkommt. Bei der Nutzung von irgendeinem VPN-Dienst wird die Transfergeschwindigkeit sofort gedrosselt, bis keine sinnvolle Nutzung von Internet möglich ist.

    Kommentar von kepala kopyor.

  3. #3
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.283
    Thanked 9.001 Times in 2.901 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: VPNs einfach erklärt: Wie funktionieren VPNs? Die Vor- und Nachteile kommerzieller Anbieter

    Als kurzen Einstieg gibt es nun eine zusammengefasste Version, die VPNs in 60 Sekunden bzw. zwei Absätzen erklärt: Zum Kurzvideo (Short)

    Schon mal VPN-Werbung gesehen? Ein VPN verbindet grundsätzlich zwei Netzwerke sicher miteinander. Man kann z.B. von zuhause im HomeOffice per VPN auf alle Daten im Unternehmen zugreifen. Dieser VPN-Tunnel ist verschlüsselt, sodass keiner von außen die übertragenen Daten einsehen oder gar manipulieren kann. Kommerzielle VPN-Anbieter nutzen diese Technik noch für andere Zwecke: Sie versprechen Anonymität und die Umgehung von Ländersperren oder Zensur. Leisten können sie das aber nur bedingt. Das Hauptproblem: Der VPN-Anbieter kann euer Surfverhalten sehen, speichern und sogar verkaufen.

    Es gibt eine ganze Reihe an Fällen, in denen VPN-Anbieter das Vertrauen ihrer Kunden missbraucht haben. Oft gerieten private Daten von Millionen Menschen in falsche Hände. Zudem gehören einige Anbieter zu großen Konzernen, die teilweise mit Scheinfirmen aus dem Ausland arbeiten. Ob ein VPN nützlich oder sogar schädlich ist, kommt stark auf den Anbieter und Einsatzzweck an. Gerade wenn es um Anonymität geht, gibt es bessere Maßnahmen. Denn Internetnutzer werden heutzutage nicht nur an der IP-Adresse erkannt, sondern an vielen weiteren Merkmalen - bei denen ein VPN oft nichts bringt.


  4. The Following 2 Users Say Thank You to DMW007 For This Useful Post:

    Darkfield (20.01.2023), Hase (21.01.2023)

  5. #4
    Avatar von DMW007
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    5.283
    Thanked 9.001 Times in 2.901 Posts
    Blog Entries
    5

    Standard AW: VPNs einfach erklärt: Wie funktionieren VPNs? Die Vor- und Nachteile kommerzieller Anbieter

    VPN-Anbieter, die dein Gerät ausspionieren, statt es zu Schützen? Der Anbieter "20Speed VPN" enthält Spyware der Iranischen Regierung. Installiert man dessen proprietären VPN-Client, wird das Gerät infiziert. Dabei kommt der kommerzielle Überwachungsdienst Second Eye zum Einsatz, dessen Internetseite derzeit nicht erreichbar ist. Der Angreifer kann damit eine Reihe an Funktionen auf dem System des Opfers ausführen: Beispielsweise Bildschirmfotos erstellen, das Mikrofon überwachen, Tasteneingaben aufzeichnen, gespeicherte Passwörter in Webbrowsern auslesen und beliebige Befehle ausführen - also Vollzugriff, der betroffene Computer ist kompromittiert. Die Kampagne startete im Mai 2022 und zielt vermutlich auf unbequeme Bürger im Iran ab. Die meisten Opfer stammen aus dem Iran, aber es gibt auch eine kleinere Zahl an Betroffenen aus Deutschland und den USA. Vor dieser Gefahr habe ich in meinem Beitrag zu Funktion, Nutzen und Gefahren von VPN-Anbietern gewarnt: Die

    Es handelte sich um einen Zufallsfund von Bitdefender, der ausführliche Bericht zur Analyse (21 Seiten) kann hier als PDF-Dokument eingesehen werden.

    Hier geht es zum Video (YouTube Hochkantvideo/Short).


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2022, 18:27
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.2022, 12:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2022, 14:30
  4. Highspeed Hotspot Shield VPNs
    Von Polskaboii im Forum Tutorials
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.11.2012, 20:25
Diese Seite nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Klicken Sie hier, um das Cookie-Tracking zu deaktivieren.