StartseiteNewsDer Staat unterstützt Eigenheimerwerb
Staatliche Wohnbauförderung gegen Altersarmmut
Staatliche Wohnbauförderung gegen Altersarmmut

Der Staat unterstützt Eigenheimerwerb

Empfehle diesen Artikel deinen Freunden:Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Der Staat unterstützt Menschen die sich ein Haus kaufen wollen auf verschiedene Weisen. Der Staat fördert nicht uneigennützig, da der Staat den Eigenheim Erwerb als Altersvorsorge ansieht. Das zukünftig fallende Rentenniveau und die zunehmende Besteuerung der Altersrente ergeben die Rentenlücke. Diese kann durch den Eigenheimerwerb geschlossen werden, da im Alter keine Wohnkosten mehr anfallen. Der Erwerb eines Eigenheimes wird als Altersvorsorge bewertet und Staatlich gefördert.

Der Weg zum Eigenheim

Um eine Immobilie zu erwerben, muss Eigenkapital vorhanden sein. Eigenkapital kann gebildet werden, indem die Vermögenswirksamen Leistungen (VL) vom Staat in einen Bausparvertrag ein bezahlt werden. Wer selbst noch zuzahlt hat ein höheres Eigenkapital zur Verfügung. Später bei der Baufinanzierung wird der Bausparvertrag als Eigenkapital angerechnet.

Den Immobilienerwerb fördern die Bundesländer in verschiedenen Wohnbauförderprogrammen, z.B. durch Kredite mit sehr niedrigen Zinsen und einer sehr langen Laufzeit mit geringen Monatlichen Belastung.

Auch später werden Eigenheimbesitzer durch verschiedene Förderprogramme unterstützt.  Gefördert werden z.B. Immobilien die energieeffizient saniert werden oder Photovoltaik auf Eigenheimen.

Wer die Förderungen des Staates nutzt, bekommt die Möglichkeit Eigentum zu erwerben. Der Staat möchte auf diese Weise Altersarmmut vermeiden.

 

Über Fritz

Ein Kommentar

  1. blablabla12345

    Wer sich jetzt kein eigenheim zulegt wird es wohl nie tun 🙂 bei so niedrigen zinsen und dann auchnoch das 🙂 entlich mal gute Nachrichten

Schreibe einen Kommentar