StartseiteNewsH265 mit ffmpeg in Docker-Container umwandeln

H265 mit ffmpeg in Docker-Container umwandeln

Das bekannte Projekt ffmpeg ist eine verbreitete Open Source Software, um nahezu alle Umwandlungen mit Filmen durchführen zu können, die erdenklich sind. Ein Anwendungsfall ist die Umwandlung in das H265-Format. Es ist deutlich effizienter als seine Vorgänger und kann daher eingesetzt werden, wenn der Speicherplatz knapp ist.

Am einfachsten kann ffmpeg in einem Docker-Container ausgeführt werden. So ist keinerlei Installation notwendig und man kann bei Bedarf flexibel zwischen den verschiedenen Versionen wechseln. Es existieren fertige Images, sodass der Konvertierungsproess mit wenigen Zeilen gestartet werden kann:

#!/bin/bash
docker run --rm -v $PWD:/host jrottenberg/ffmpeg:3.4-scratch \
-stats \
-i /host/MyMovie.1080p.BluRay.x264.mkv \
-c copy -c:v libx265 -crf 20 \
-map 0 /host/MyMovie.1080p.BluRay.x264-H265-crf20.mkv

Dies wandelt den Film MyMovie.1080p.BluRay.x264.mkv im Ordner des Shell-Skriptes bzw. Befehles in das H265-Format um. Der CRF-Wert 20 hat sich in meinen Tests als guter Kompromiss zwischen einer bei den meisten Filmen deutlich geringeren Dateigröße bei nicht wahrnehmbaren Qualitätsunterschieden ergeben. Er kann zwischen 0 und 51 variieren, wogegen 51 der Schlechteste ist. Ein Wert von ca. 17-18 wird als visuell verlustfrei angesehen. Mit 20 konnte ich jedoch auch im direkten Vergleich keine Unterschiede feststellen.

Dafür sinkt jedoch die Dateigröße deutlich. Je nach verwendetem Format und Codec der Eingangsdatei ist eine Verkleinerung um bis zu Faktor 3,5 möglich.

Über DMW007

Schreibe einen Kommentar