StartseiteVideobeitragFake-Hilfe, fragwürdige Spendensammlungen, Plünderungen? So wird die Flutkatastrophe missbraucht (Text + Video)

Fake-Hilfe, fragwürdige Spendensammlungen, Plünderungen? So wird die Flutkatastrophe missbraucht (Text + Video)

Mitte Juli 2021 führte das Tiefdruckgebiet Bernd zu schweren Überschwemmungen in Deutschland. Neben tausenden Helfern gibt es leider jedoch auch Menschen, die diese Katastrophe ausnutzen.

RTL-Reporterin schmiert sich mit Schlamm ein, um ins Bild zu passen

Ein Beispiel ist RTL: Die Reporterin Susanna Ohlen brüstet sich in einem inzwischen gelöschten Beitrag damit, als freiwillige Helferin im Hochwassergebiet selbst mit anzupacken. Doch dummerweise wurde sie von einem Anwohner dabei gefilmt, wie sie sich lediglich mit Matsch einrieb. Nach mehreren Tagen entschuldigte sich die Reporterin: Sie habe an dem Tag zwar nicht geholfen, aber am Vortag. Weil Sie sich schämte, sich in sauberer Kleidung zu zeigen, habe sie sich deswegen für die Aufnahmen mit Dreck eingeschmiert. Die Reaktionen sind geteilt: Manche respektieren Sie dafür ihren Fehler einzugestehen. Andere halten es für eine unglaubwürdige Ausrede – schon alleine, weil sie im weißen Shirt auftritt. Jeder kann sich selbst ein Urteil darüber bilden, Fakt ist jedenfalls: Der Zuschauer wurde in dieser Aufnahme bewusst getäuscht.

Falschmeldungen über Plünderungen

Getäuscht wurden offenbar auch jene, die einer Meldung über Plünderungen Glauben schenkten. Entsprechende Meldungen kreisten in sozialen Netzwerken über die besonders schwer getroffene Stadt Koblenz. Die Polizei hat alle Hinweise überprüft und konnte jedoch keine Diebstähle feststellen. Auch Meldungen über verdächtige Personen bestätigten sich nicht, da diese sich dort berechtigt aufhielten.

Manche stören die Arbeiten auf verschiedene Art- und Weise

Das THW berichtet, dass teils Helfer bedroht, beschimpft oder sogar mit Müll beworfen wurden. Bei den Tätern handelt es sich um Flutopfer selbst, bei denen es wohl bedingt durch die Extremsituation zu einer Kurzschlussreaktion kommt. Aber laut THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner auch unbeteiligte, die scheinbar versuchen, die Aufräumarbeiten gezielt zu behindern. Auch Schaulustige sind vor Ort, die dafür beispielsweise Hotelzimmer mieten.

THW rät vom anpacken vor Ort ab

Obwohl noch viel zu tun ist, rät das THW von eigenmächtigen Reisen in die Katastrophengebiete ab: Die Hilfsorganisationen sind bereits mit tausenden Helfern vor Ort. Noch mehr Personen zu koordinieren wird schwierig, zudem sind Zufahrtsstraßen bereits verstopft. Wer helfen möchte, soll dies besser über Sach- oder Geldspenden an Hilfsorganisationen tun.

Vorsicht vor fragwürdigen Spendenaktionen

Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten: Der Arzt Bodo Schiffmann hat mit einer privaten Spendenaktion bereits über 600.000 Euro gesammelt. Damit konnte er bisher wenig anfangen: So wollte er hunderte mobile Toiletten für die Flutopfer aufstellen – scheiterte aber, weil dies offiziellen Hilfsorganisationen vorbehalten ist.

Von ihm beauftragte Bauunternehmer sollen „ihre gesamte Baumaschine mit Querdenken plakatieren“. Für die unkomplizierte Auszahlung des Geldes stellt er zudem als Bedingung, „die Diskriminierung von Menschen die sich gegen eine Impfung oder das Tragen von Masken entscheiden, ist sofort zu beenden.“ Das gleiche gilt für die Diffamierung als rechtsradikaler. Diese Bedingung wirft fragen auf, ob Hilfe für die Flutopfer an erster Stelle steht, oder eher Eigenwerbung.

Offizielle Spendenorganisationen

Eine offizielle Organisation ist dagegen die „Aktion Deutschland Hilft“, ein Bündnis aus 23 deutschen Hilfsorganisationen. Seit der Gründung 2001 steht möglichst effiziente Hilfe in Not im Fokus. Von jedem gespendeten Euro gehen 87 Cent direkt an die Opfer. Die verbleibenden 13 Cent fließen in sämtliche Betriebs- und Werbekosten. Im jährlichen Geschäftsbericht kann man nachvollziehen, wie viel Geld wohin geflossen ist. Zudem haben unabhängige Wirtschaftsprüfer regelmäßig ein Auge auf die Organisation.

Für alle die Helfen möchten empfiehlt sich daher, bevorzugt eine solche offizielle Organisation zu wählen. Dort herrscht mehr Kontrolle und Transparenz, als bei privaten Spendensammlern.

Ein Lichtblick zum Schluss: Laut mehreren Aussagen der Helfer sowie auch der THW-Präsidentin handelt es sich um Ausnahmen. Die meisten zeigen sich solidarisch und möchten unterstützen. So bestürzend es auch ist, wenn Helfer bei Ihrer Arbeit behindert werden, sollten wir durch solche Schlagzeilen daher kein falsches Bild bekommen.

Wir wünschen allen Helfern viel Erfolg und hoffen, dass die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten so schnell wie möglich abgeschlossen sind.

Quellen

  • https://www.mdr.de/brisant/hochwasser-hilfe-102.html
  • https://twitter.com/m_ziesmann/status/1418194941084327939
  • https://www.instagram.com/p/CRpQVixIwje/
  • https://www.welt.de/vermischtes/article232677109/Hochwasser-RTL-beurlaubt-Reporterin-die-sich-mit-Matsch-einrieb.html
  • https://reitschuster.de/post/vermeintliche-freiwillige-helferin-von-rtl-rieb-sich-selbst-mit-schlamm-ein/
  • https://www.welt.de/vermischtes/live232509543/Hochwasser-aktuell-82-Jaehriger-spendet-zehnmal-so-viel-wie-FC-Bayern.html
  • https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-07/technisches-hilfswerk-flutgebiete-helfer-schuld-ahrweiler
  • https://www.ka-news.de/nachrichten/schlagzeilen/brennpunkte/uebergriffe-auf-flut-helfer-der-thw-polizei-prueft-berichte;art288,2681559
  • https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232828689/hochwasser-unwetter-gaffer-schaulustige-katastrophe.html
  • https://www.reddit.com/r/de/comments/oqlkx8/flutkatastrophe_thw_klagt_%C3%BCber_angriffe_auf/
  • https://www.zeit.de/news/2021-07/24/polizei-bittet-helfer-nicht-in-katastrophengebiet-zu-reisen
  • https://t.me/s/AllesAusserMainstream (Telegram-Gruppe Dr. Bodo Schiffmann)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7885 (Verlängerung, da Hilfsgelder von ihm nicht angenommen werden)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7796 (Spendenstand 21.07.2021)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7722 (Bedingungen für Geldauszahlungen)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7666 (Keine Lieferung von mobilen Toiletten an Nicht-Hilfsorganisationen)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7690 (ab 09:51, Ausschnitt wurde auf Twitter gepostet: https://twitter.com/pereira2703/status/1417522752446205954)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7655
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7617 (Behauptung, alle Transaktionen werden transparent veröffentlicht)
    https://t.me/AllesAusserMainstream/7246 (Eröffnung des Spendenkontos)
  • https://www.paypal.com/pools/c/8BcYOponln
  • https://www.facebook.com/ludwig.albrecht.3954/videos/168111495269272

Über DMW007

Schreibe einen Kommentar