StartseiteRaspberry PiDietPi 8.0 Vorgestellt: Mehrere Pis im Dashboard, Figlet-Hostname, kein Debian 9 Stretch & mehr

DietPi 8.0 Vorgestellt: Mehrere Pis im Dashboard, Figlet-Hostname, kein Debian 9 Stretch & mehr

Vor wenigen Tagen wurde Version 8.0 von DietPi veröffentlicht. Ich habe mir die neue Hauptversion angeschaut und stelle euch die wichtigsten Änderungen sowie Neuerungen vor.

Mehrere DietPis in einem einzigen Dashboard nutzen

Im DietPi-Dashboard kann man die Dashboards mehrerer Geräte in einem einzigen Dashboard anzeigen. Die Beta-Version des Dashboards gibt es schon einige Zeit. Man kann darüber verschiedene Status-Informationen wie die Systemauslastung oder laufende Prozesse im Browser sehen. Aber auch das Verwalten des Pis ist möglich, etwa Software installieren/entfernen. Oder eine SSH-Konsole direkt im Browser. Wer mehrere Pis hat und das Dashboard nutzen wollte, musste es auf jedem Pi installieren und getrennt darauf zugreifen. Beim Installieren wird man nun gefragt, ob man nur das Backend installieren möchte.

Ist bereits ein DietPi mit Dashboard vorhanden, kann dort mit Yes bestätigt werden. Alle weiteren Geräte bindet man in der Yaml-Konfigurationsdatei /opt/dietpi-dashboard/config.toml des Haupt-Gerätes ein:

# IP-Adresse:Port aller Pis, die im Dashboard dargestellt werden sollen
nodes = ["dietpi-zero:5252"]

Damit die Änderungen wirksam werden, den dietpi-dashboard Dienst neu starten:

sudo systemctl restart dietpi-dashboard

Danach erscheint rechts oben eine Box zur Auswahl das gewünschten Pis:

Nach der Anmeldung am ausgewählten Gerät sieht man dessen jeweiliges Dashboard und kann dies nutzen, als hätte man es direkt dort aufgerufen. Vereinzelt läuft das noch nicht ganz rund. Wird beispielsweise auf dem Terminal-Reiter ein anderer DietPi ausgewählt, erscheint ein schwarzes Fenster ohne Inhalt und die Navigation lässt sich nicht mehr nutzen. Aber das ganze ist auch noch in der Beta. Ihr könnt DietPi gerne Feedback geben oder bei den Fehlerkorrekturen helfen, wenn ihr entwickeln könnt. Interessant ist der Ansatz allemal. Manche von euch haben ja schon im U-Labs Forum oder den Kommentaren geschrieben, dass sie mehrere Pis besitzen.

Hostname als großer Figlet-Banner auf dem Willkommensbildschirm

Der beim Einloggen sichtbare Willkommensbildschirm (unter Linux als „Message of the Day“ bekannt, kurz MOTD) hat eine Einstellung für zu Figlet ähnliche Banner bekommen. Figlet ist ein Werkzeug, dass Text aus Füllzeichen (meist Rauten) in großen Bannern darstellt:

Unter DietPi wurde zuerst figlet eingebaut, dann aber durch eine eigene, Implementierung ersetzt. Sie bietet weniger Anpassungsmöglichkeiten in der Darstellung, ist dafür aber leichtgewichtiger. Man kann sie in DietPi-Banner mit sudo dietpi-banner über die letzte Option Large hostname aktivieren:

Anschließend erscheint der Hostname eures Pi in deutlich größeren ASCII-Buchstaben. Gerade wenn man mehrere Pis hat kann das hilfreich sein, damit man nach der Anmeldung sofort sieht, ob man sich auf dem richtigen System befindet. Mache ich auch gerne bei X86 Servern.

Debian 9 Stretch wird nicht mehr unterstützt

Mit DietPi Version 8.0 wurde die Unterstützung für Debian 9 aka Stretch entfernt. Debian 9 wurde bereits 2017 vorgestellt und im Beitrag zur vorherigen DietPi Version 7.9 hatte ich ja bereits darauf hingewiesen, dass v7.9 die letzte Version für Stretch sein wird. Seitens Debian ist das Lebensende der LTS-Version ohnehin für den 30. Juni 2022 angekündigt, also zum Veröffentlichungszeitpunkt von DietPi in wenigen Monaten. DietPi konnte so den Code bereinigen und damit noch etwas schlanker werden.

Weitere Änderungen und Fehlerkorrekturen

Zusätzlich gibt es wieder eine Reihe von kleineren Änderungen sowie Fehlerkorrekturen: Beispielsweise wurde der DHCP-Timeout von 10 Sekunden entfernt. Vor allem bei der vollautomatisierten Einrichtung mit AUTO_SETUP_AUTOMATED=1 hatte dies zuvor vereinzelt zu Timeouts geführt. Einige Programme haben Aktualisierungen erhalten. Darunter auch jene, die von der kritischen Log4Shell-Schwachstelle in der Java-Bibliothek Log4J betroffen waren – darüber habe ich an anderer Stelle bereits mehrfach berichtet. Für Kodi gibt es ebenfalls Verbesserungen bei der Kompatibilität und Hardwarebeschleunigung. Interessant für jene, die einen Pi als Mediencenter z.B. am Fernseher verwenden. Neu ist ein Image für die Virtualisierungslösung Parallels Desktop. Dies ist nur ein Auszug, sämtliche Verbesserungen findet ihr in den Release Notes zu Version 8.0.

Über DMW007

Schreibe einen Kommentar