StartseiteAutor-Archiv: DMW007 (Seite 5)

Autor-Archiv: DMW007

Browser Sync: ASP.NET Core automatisch neu laden in Visual Studio Code

Browser Sync ist eine Funktionalität des klassischen Visual Studio: Wird eine Razor-Ansicht verändert und gespeichert, aktualisiert das Tool automatisch euer Browser-Fenster. Das händische Aktualisieren entfällt damit. Leider besitzt der quelloffene Visual Studio Code Editor bislang keine vergleichbare Funktionalität. Glücklicherweise lässt sich ein ähnliches Verhalten mit Browsersync umsetzen. So kommt ihr auch unter Linux in den Genuss von automatischen Browser-Aktualisierungen. Browsersync ...

Weiterlesen »

Eigenschaften/Properties in ICXT (IC360) nachträglich verändern: wkhtmltopdf Pfad anpassen

In einer 4.1.5 Installation von ICXT für HCL-Connections auf WAS 8.5 sollten Eigenschaften nachträglich geändert werden. Konkret ging es um einen falschen Pfad für die Binary des eingebundenen PDF-Tools (wkhtmltopdf.command.exec). In den Installationsanweisungen stand, dass es eine Datei icxt-install.properties für die Installation gibt. Dort lassen sich verschiedene Eigenschaften festlegen. Anschließend muss icxt-prepare.sh ausgeführt werden, um diese anzuwenden. Dies funktioniert jedoch ...

Weiterlesen »

Ordner via SFTP lokal mounten

Vieles unter Linux lässt sich ohne grafische Oberfläche erledigen: Vim ist beispielsweise ein mächtiger Texteditor. Er erlaubt das Bearbeiten von Konfigurationsdateien auf entfernten Servern via Konsole. Hierbei muss man weder auf Syntax-Highlighting, noch andere Funktionen von grafischen Editoren wie z.B. Suchen/Ersetzen, ausschneiden/kopieren und vielem mehr verzichten. Manchmal mag man es dennoch komfortabler finden, einen grafischen Texteditor wie Visual Studio Code ...

Weiterlesen »

Autologin: Automatisch einloggen unter Xfce4 in ArchLinux

Standardmäßig wird zum Login das Kennwort des jeweiligen Kontos benötigt. In vielen Fällen ist dies auch sinnvoll. Für bestimmte Szenarien (z.B. in Richtung eingebetteter Systeme, Terminals) möchte man jedoch ggf. eher Autologin nutzen: Das System meldet beim Start automatisch einen bestimmten Benutzer an. So können grafische Programme (z.B. ein Browser im Kiosk-Modus) automatisch gestartet werden, ohne dass zunächst eine händische ...

Weiterlesen »

Grub2 Bootloader anpassen: Zuletzt gestartetes Betriebssystem auswählen

Standardmäßig startet Grub das erste Betriebssystem. Vor allem bei Dualboot-Installationen mit Windows ist dies nicht immer sinnvoll: Da Windows bei größeren Updates den PC teils mehrfach neu startet, wird somit nach dem ersten Neustart Ubuntu gestartet. Standardmäßig befindet sich Ubuntu ganz oben, wenn Ubuntu nach Windows installiert wurde. Glücklicherweise bietet der Grub-Bootloader die Möglichkeit, das zuletzt gestartete Betriebssystem zu booten. ...

Weiterlesen »

H265 mit ffmpeg in Docker-Container umwandeln

Das bekannte Projekt ffmpeg ist eine verbreitete Open Source Software, um nahezu alle Umwandlungen mit Filmen durchführen zu können, die erdenklich sind. Ein Anwendungsfall ist die Umwandlung in das H265-Format. Es ist deutlich effizienter als seine Vorgänger und kann daher eingesetzt werden, wenn der Speicherplatz knapp ist. Am einfachsten kann ffmpeg in einem Docker-Container ausgeführt werden. So ist keinerlei Installation ...

Weiterlesen »

Ansible mit Vagrant ausführen

Wird Ansible zur automatisierten Provisionierung eingesetzt, lässt sich mit Vagrant schnell und einfach eine lokale, konsistente Testumgebung aufbauen. Vagrant besitzt einen eingebauten Ansible-Provider, den wir in folgendem Vagrantfile beispielhaft zusammen mit VirtualBox als Hypervisor aufrufen möchten. Alle drei Werkzeuge sind quelloffen und kostenfrei. Vagrantfile # -*- mode: ruby -*- # vi: set ft=ruby : Vagrant.configure(2) do |config| config.vm.box = "ubuntu/xenial64" ...

Weiterlesen »

$PATH in Ansible verändern

Möchte man Anwendungen (Binaries) oder Skripte global aus jedem Verzeichnis heraus aufrufen können, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Ablegen in einem Ordner, der in $PATH bereits hinterlegt ist. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. /usr/local/bin ist explizit für Programme ausgelegt, die nicht über die Paketverwaltung installiert wurden.Man erstellt einen eigenen Ordner, der wiederum an die $PATH Variable angehängt wird. #1 ist ...

Weiterlesen »

Vagrant unter Windows hinter Proxy-Server einrichten

Vagrant ist ein praktisches Werkzeug, um Linux-VMs auf jeder gängigen Plattform schnell und einfach erzeugen zu können. Wird das Tool hinter einem Proxyserver betrieben werden, sind einige Änderungen notwendig. Nach der Installation gibt es zwei Möglichkeiten, den Proxy-Server zu setzen: Umgebungsvariablen HTTP_PROXY/HTTPS_PROXY und ggf. NO_PROXYGlobales Vagrantfile im Benutzerprofil via Proxy-Plugin Dieser Artikel beschäftigt sich mit der zweiten Variante, da dies ...

Weiterlesen »

Xfce4-Konfiguration automatisiert via CLI oder Ansible anpassen: Beispiel Design

Auch die leichtgewichtige Desktopumgebung Xfce4 bietet einige Möglichkeiten zur persönlichen Anpassung. Neben verschiedenen Einstellungen fallen darunter beispielsweise Designs oder Iconpacks, um das standardmäßig eher rudimentäre Aussehen anzupassen. Dies für ein Zweit- oder Testgerät immer wieder aufs neue durchzuführen ist nervig und kostet Zeit. Es bietet sich daher durchaus an, hier den Infrastructure as Code Ansatz zu fahren. Das bedeutet: Alle ...

Weiterlesen »