StartseiteSoftwareLinuxManjaro schneller starten: Kein Blackscreen vor dem Login

Manjaro schneller starten: Kein Blackscreen vor dem Login

Eine frische Manjaro-Installation startete überraschend langsam: Nach dem Bootprozess war für ungefähr 15 Sekunden ein schwarzer Bildschirm zu sehen. Erst danach erschien die Anmeldemaske. Im ausgeschalteten Zustand musste man etwa 30-40 Sekunden warten, bis eine Anmeldung möglich war. Dies ist generell ziemlich langsam für ein frisch installiertes Linux. Und noch langsamer für eine aktuelles System mit i5 Quadcore-Prozessor und schneller m2 SSD. Hier sollte weit mehr drin sein, selbst Windows schafft den gesamten Prozess deutlich schneller.

Beschleunigung durch Grub-Konfiguration

Warum war die Linux-Installation auf moderner Hardware also so langsam? Das Problem lag in der Grub-Konfiguration. Diese findet man unter /etc/default/grub und muss it root-Rechten (sudo) bearbeitet werden. Hier war der Bootparameter quiet gesetzt. Wie der Name schon vermuten lässt, erzeugt der Kernel dabei keine Ausgabe. Somit erscheint der schwarze Bildschirm.

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet apparmor=1 security=apparmor  ..."

Zur Fehleranalyse ist dies nicht hilfreich, daher habe ich das quiet entfernt. Dies liefert auch an anderer Stelle detailliertere Ausgaben. Beispielsweise beim herunterfahren.

Alternativ kann man auch einen Splashscreen installieren. Dies ist ein grafischer Startbildschirm, wie er beispielsweise von Windows während dem Start angezeigt wird. Bei Windows 10 ist es das Windows-Logo mit einem sich drehenden Kreis darunter. Dies ist aber mehr eine optische Spielerei und hat mit dem hier beschriebenen Problem nichts zutun.

Auch interessant: GRUB_TIMEOUT_STYLE=hidden versteckt den Bootloader. Diese Eigenschaft kann man auf menu setzen, damit das gewohnte Grub-Menü erscheint.

Damit die Änderungen wirksam werden, einmal update-grub mit Root-Rechten (sudo) ausführen.

Verkürzen der Wartezeit

Deutlich verkürzen lässt sich die Startzeit, in dem man in /etc/default/grub nach GRUB_TIMEOUT sucht. Dieser Wert gibt die Anzahl an Sekunden an, die Grub auf eine Eingabe wartet. Erfolgt diese nicht, startet er den ersten Eintrag. Alternativ kann er auch so konfiguriert werden, dass stattdessen der zuletzt verwendete Eintrag gestartet wird.

Unter Manjaro steht dieser Wert auf 10. Somit haben wir beim Starten immer eine Verzögerung von 10 Sekunden. Bei einem Dualboot-System macht dies Sinn. Doch wer nur ein einziges Betriebssystem installiert hat, kann sich die 10 Sekunden sparen und den Wert deutlich reduzieren.

GRUB_TIMEOUT=2

Wie üblich ist auch hier update-grub auszuführen, ansonsten werden die Änderungen nicht wirksam.

Über DMW007

Schreibe einen Kommentar